Die Wartung ist abgeschlossen, der öffentliche Testserver ist wieder verfügbar und umfasst Patch 7.0.0 und das Kapitel „Blackwood“. Hier könnt ihr die aktuellen Patchnotizen finden : https://forums.elderscrollsonline.com/de/categories/öffentlicher-testserver/

Gefährten in Blackwood

Djiku
Djiku
✭✭✭✭
Rich hat mal wieder etwas zu den mit Blackwood kommenden Gefährten gesagt.
https://gamesradar.com/elder-scrolls-online-gates-of-oblivion-is-a-lot-more-than-an-mmo-tes4/
https://gameinformer.com/interview/2021/01/26/the-elder-scrolls-online-gates-of-oblivion-is-the-next-step-to-adding-romance
Beide Interviews sind allerdings auf englisch.
Im vorletzten Absatz im Gameinformer Interview ist für mich allerdings eine seiner wichtigsten Aussagen zu finden:
We know we don't want them used in PvP, so we've taken that option out, but outside of that, we want you to be able to use them everywhere else .
Kann man sich also freuen auf Gefährten in Dungeons und Prüfungen... :|
Ich bin seit der Ankündigung absolut kein Freund von diesem Feature und finde es absolut unnötig. Ich vermute stark das das feature negative Auswirkungen aufs Gruppenspiel haben wird. Vielleicht sogar potentiell Spieler ersetzen könnte, sollten die Gefährten zu stark ins gebracht werden. Implementiert man sie aber zu schwach könnten sie nutzlos werden, außer für Rollenspieler vielleicht. Im Overland Content braucht man sie sicher nicht. Der ist jetzt schon so leicht das man nur so durch die Mobs pflügt ohne auch nur einmal ins schwitzen zu kommen.
Ich bin normalerweise keiner der Spiele verteufelt weil sie zu leicht sind aber in einem MMO gehört es dazu das man für den schweren Content Gruppen bilden muss. Solo werden einem Grenzen aufgezeigt. Mit diesem System soll nun also auch Gruppencontent für alle Gruppenmuffel spielbar werden. Grandios...wozu überhaupt noch Kontakte Pflegen? Was das für Auswirkungen auf die Performance haben wird wenn plötzlich alle noch mit einem Gefährten rumlaufen möchte ich mir gar nicht vorstellen.
Stand jetzt steht und fällt meine Zukunft in ESO mit diesem System. Wird es falsch implementiert wäre es das höchstwahrscheinlich für mich mit dem Spiel. Natürlich soll man niemals nie sagen aber ZOS hat die letzten Jahre ohnehin nicht viel dafür getan mich im Spiel zu halten (Stichwort Performance z.B.). Meine Gilde ist der einzige Grund das ich noch spiele.
Leben könnte ich damit wenn Gefährten nicht erlaubt wären in Dungeons/Arenen und Prüfungen. Das sie also nur in der offenen Welt einsetzbar wären, PvP wurde ja schon verneint. Höchstens noch in Normal Dungeons, da die eh schon teilweise solo machbar sind, aber das wär die absolute Grenze.
  • Soldier224
    Soldier224
    ✭✭✭✭✭
    ✭✭✭
    Die Aussage ist schon etwas älter. Also nicht so neu. Es wurde auch gesagt, dass man die Gefährten gerade dafür nutzen können soll alleine normale Dungeons zu gehen, weil sie angeblich Leute triggern würden für den Gruppencontent.
    Man muss realistisch sein - Neunfinger Logan (First Law Trilogy)
    RP Guide: https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/431297/rp-guide-aus-persoenlicher-sicht-was-ist-rp
    Für alle Einbrecher Tamriels oder die die es werden wollen:
    https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/313750/diebestouren-guide-effektiver-diebstahl-in-teso (veraltet)
    Überblick über die Häuser der Dunmer (Enthält Interpretationen/Für Diskussionen offen):
    https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/481389/die-haeuser-der-dunmer-in-der-zeit-von-eso-haus-hlaalu-redoran-telvanni

  • Djiku
    Djiku
    ✭✭✭✭
    Soldier224 schrieb: »
    Die Aussage ist schon etwas älter. Also nicht so neu. Es wurde auch gesagt, dass man die Gefährten gerade dafür nutzen können soll alleine normale Dungeons zu gehen, weil sie angeblich Leute triggern würden für den Gruppencontent.

    Das PvP außen vor ist und das Dungeons wohl gehen werden wusste ich, Prüfungen war mir neu. Als ob das Solspieler für Gruppencontent begeistert. Die fühlen sich doch vermutlich eher bestärkt darin das sie jetzt noch mehr alleine machen können ohne Hilfe anderer.
  • CKomet
    CKomet
    ✭✭✭✭✭
    Ich halte normal auch nichts von solchen Begleitern, weil man sich meist auch zusätzlich um diese kümmern muß. daher mochte auch SP Partyspiele nie ;)
    Einzig, wenn man diese Begleiter in 4er Dungeons nutzen kann, wo man alleine nicht rein kann, weil einem die Gegner fesseln oder was weiß ich und man sich nur mit Hilfe eines anderen Spielers wieder befreien kann oder wo man zwei Platten gleichzeitig nutzen muß und da dann den Begleitern auf einer Parken kann, das würde ich nett finden ;)
  • LaifStail
    LaifStail
    ✭✭✭✭
    Wer 'ne ungefähre Ahnung vom System der Gefährten haben will, kann sich ja mal SWTOR (f2p) ansehen.
    Da gibt es die von Anfang an, und es funktioniert auch.

    Also nicht sofort die Reinkarnation von Molag Bal an die Wand sprayen. ;)
    Wenn man nicht die Fresse halten kann, einfach mal Ahnung haben! ;)
  • Lugaldu
    Lugaldu
    ✭✭✭✭✭
    Bisher habe ich auch noch keine Gefährten in ESO vermisst und die Ankündigung hat mich jetzt auch nicht so wahnsinnig vom Hocker gehauen (nicht vergleichbar mit dem Archäologie-System, dem habe ich im letzten Jahr wirklich entgegen gefiebert), aber wenn es eventuell mit interessanten Geschichten verknüpft ist, dann könnte es mich von etwas anderem überzeugen. Ich kann mir aber auch nur schwer vorstellen, dass es wirklich etwas sein kann, was einen länger beschäftigt, denn es werden wohl sicher nicht endlose Dialoge und Möglichkeiten zur "Beziehungsentwicklung" mit den Gefährten zur Verfügung gestellt werden. Zumal es zunächst nur zwei Charaktere geben wird.
  • Wolfshade
    Wolfshade
    ✭✭✭✭
    Muss zugeben, ich mochte das Gefährtensystem in swtod, da sie schon eine Art Persönlichkeit und Ausrichtung hatten was auch ins Setting passte. Mein treudoofer Gefährte funktionierte besonders im pve mit pvp-gear BOMBE!

    Wird bestimmt auch hier klasse wenn die Mages mit 3 Pets, Atro-Ulti, Monsterset Dedroth und Begleiter ausgegüstet mit Malacath ein 4er Dungeon rocken. B)
    Eines der gefährlichsten Geräusche das man machen kann, ist laut zu denken.
  • Soldier224
    Soldier224
    ✭✭✭✭✭
    ✭✭✭
    Jup Swtor hatte für mich am Ende das Problem, dass die Gegner viel zu leicht worden. Sie waren nicht mehr wirklich spürbar und somit einfach sinnlos.
    Man muss realistisch sein - Neunfinger Logan (First Law Trilogy)
    RP Guide: https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/431297/rp-guide-aus-persoenlicher-sicht-was-ist-rp
    Für alle Einbrecher Tamriels oder die die es werden wollen:
    https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/313750/diebestouren-guide-effektiver-diebstahl-in-teso (veraltet)
    Überblick über die Häuser der Dunmer (Enthält Interpretationen/Für Diskussionen offen):
    https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/481389/die-haeuser-der-dunmer-in-der-zeit-von-eso-haus-hlaalu-redoran-telvanni

  • BattleSteff
    BattleSteff
    ✭✭✭
    Djiku schrieb: »
    (...) außer für Rollenspieler vielleicht. (...)

    ... und wer ist das schon in einem MMORPG?
  • Madarc
    Madarc
    ✭✭✭✭✭
    Djiku schrieb: »
    (...) außer für Rollenspieler vielleicht. (...)
    Habe das so nun so ähnlich schon mehrfach hier lesen können. Ich frage mich, welche Art Rollenspieler damit gemeint sein sollen, bzw. in welcher Art Rollenspiel NPC (wenngleich von Spielern gesteuert) in Rollenspiel eingebunden werrden?
    Nicht einmal im RP in SWtOR habe ich das erlebt. Dort wurden die Gefährten im RP fast ausnahmslos ignoriert, respektive nur ooc eingesetzt.

    @not_without_coffee hat es weiter oben schön kompakt zusammengefasst, warum Gefährten im Rahmen des SWtOR Spieldesigns durchaus Sinn und auch Spaß machen konnten.

    Hier ins Eso Spieldesign passen die Gefährten so gut wie Fische auf 'nem Fahrrad.
    Die Erklärungen seitens ZOS dazu empfinde ich mehr als lächerlich und eher als Versuch, Ideen anderer Games und damit auch deren Spieler "abzufischen".
    Oder geht es nur noch darum, auch dem letzem Fan des ursprünglichen Spiels einzubläuen, das ESO ja "nicht wirklich ein MMO im herkömmlichen Sinne" ist, wie unlängst von Matt Frior postuliert?

    Der Kontakt und das Zusammenspiel mit Anderen (Menschen) wird optional. Und genauso nebensächlich, bzw. 'nice to have', wie das nächste farbig leuchtende Talkitz oder irgendein anderes 'Hinterherlauf-Generv'
  • Schmetterfrosch
    Schmetterfrosch
    ✭✭✭✭✭
    interessehalber: Können die Gefährten sterben?
    Das Leben ist doch nur ein Rollenspiel
  • Bodeus
    Bodeus
    ✭✭✭✭✭
    Mein Gedanke wäre vielleicht, das die Gefährten im LFG Tool deaktiviert sind, aber man einen Dungeon einfach so dann mit Gefährte betreten kann, dort dann allerdings einen Spielerplatz belegen.

    So wären coole Solo oder Doppel Läufe mit neuen Errungenschaften möglich und die Gruppensuche würde nicht aussterben.

    Glaub damit wäre ich zufrieden. Und natürlich darf ein Gefährte nicht stärker sein als ein Casual Spieler. Sonst nimmt die keiner mehr mit.
    Hier könnte Ihre Werbung stehen! Interesse? Preisliste gibts per PN
  • Soldier224
    Soldier224
    ✭✭✭✭✭
    ✭✭✭
    interessehalber: Können die Gefährten sterben?

    Selbst wenn sie umkippen könnten, permanent sehr unwahrscheinlich, dann wird man es kaum erleben... weil die Gegner einfach zu leicht sind.
    Man muss realistisch sein - Neunfinger Logan (First Law Trilogy)
    RP Guide: https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/431297/rp-guide-aus-persoenlicher-sicht-was-ist-rp
    Für alle Einbrecher Tamriels oder die die es werden wollen:
    https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/313750/diebestouren-guide-effektiver-diebstahl-in-teso (veraltet)
    Überblick über die Häuser der Dunmer (Enthält Interpretationen/Für Diskussionen offen):
    https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/481389/die-haeuser-der-dunmer-in-der-zeit-von-eso-haus-hlaalu-redoran-telvanni

  • Sun7dance
    Sun7dance
    ✭✭✭✭✭
    ✭✭✭
    Wenn die Gefährten nicht zusätzlich im Dungeon wählbar wären, sondern anstelle von fehlenden Spielern bis zum ursprünglichen Maximum, dann ergäbe das für mich bedingt Sinn.
    Wenn sie dann sogar Bossloot aufsammeln würden, würde das einem das Farmen vereinfachen. Das hätte schon was!
    Allerdings würde das dazu führen, dass erfahrene Spieler eher ihre Bots mitnehmen würden, statt random irgendwelche anderen Spieler.

    Sollten die aber wirklich zusätzlich über das Maximum hinaus zuschaltbar sein, dann kann ich meine Abneigung gar nicht genug äußern!
    PS4|EU
    Please buff ZOS!...Maybe Microsoft can do that...
  • Djiku
    Djiku
    ✭✭✭✭
    Cadisha schrieb: »

    Ende vom Lied war in den Guppen wurdest du als Tank oder Heiler gekickt, weil es einfacher war DDS mit Heil-oder Tank-Gefährte mitzunehmen. Dies hat in meinen Augen das Gruppenspiel und auch die Rollenverteilng kaputt gemacht.
    Es zeichnet sich jetzt auch schon in ESO ab, das die Rollenverteilung nur noch für Raids oder Errungenschaftsruns der DLC-Dungeons gebraucht werden, es beginnt mit den Mystischen Teilen (z.B. Heilerring) und wird nun fortgesetzt mit Gefährten, die verschiedene Rollen ausfüllen können. Die Rollen sind oft nur noch für den Gruppenfinder relevant (und das wird oft genug schon ausgehebelt....fake.....)

    Es tut mir leid, ich sehe eher eine noch größere Spaltung zwischen den Solospielern und denen, die auch gerne mal in Gruppen spielen. Meiner Meinng nach wird auch die Kluft nur noch größer zwischen den "Spielergruppen" weil jegliche Rollen verwässert werden.

    Das ist meine Befürchtung. Die Rollenverteilung wird komplett aufgelöst und die Gefährten ersetzen Spieler. Alles wird verwässert und zum Einheitsbrei.
    Am Ende werden dann noch voll ausgelevelte und ausgerüstete Gefährten für den letzten Gruppencontent erwartet. "Was, dein Gefährte ist nicht ausgelevelt und hat nur Schrottausrüstung? Nee, komm wieder wenn du den Grind erledigt hast, vorher nehmen wir dich nicht mit."
    Eine tolle Vorstellung...

  • Mahabahabtha
    Mahabahabtha
    ✭✭✭✭✭
    Djiku schrieb: »
    Cadisha schrieb: »
    Ende vom Lied war in den Guppen wurdest du als Tank oder Heiler gekickt, weil es einfacher war DDS mit Heil-oder Tank-Gefährte mitzunehmen. Dies hat in meinen Augen das Gruppenspiel und auch die Rollenverteilng kaputt gemacht.
    Es zeichnet sich jetzt auch schon in ESO ab, das die Rollenverteilung nur noch für Raids oder Errungenschaftsruns der DLC-Dungeons gebraucht werden, es beginnt mit den Mystischen Teilen (z.B. Heilerring) und wird nun fortgesetzt mit Gefährten, die verschiedene Rollen ausfüllen können. Die Rollen sind oft nur noch für den Gruppenfinder relevant (und das wird oft genug schon ausgehebelt....fake.....)

    Es tut mir leid, ich sehe eher eine noch größere Spaltung zwischen den Solospielern und denen, die auch gerne mal in Gruppen spielen. Meiner Meinng nach wird auch die Kluft nur noch größer zwischen den "Spielergruppen" weil jegliche Rollen verwässert werden.

    Das ist meine Befürchtung. Die Rollenverteilung wird komplett aufgelöst und die Gefährten ersetzen Spieler. Alles wird verwässert und zum Einheitsbrei.
    Am Ende werden dann noch voll ausgelevelte und ausgerüstete Gefährten für den letzten Gruppencontent erwartet. "Was, dein Gefährte ist nicht ausgelevelt und hat nur Schrottausrüstung? Nee, komm wieder wenn du den Grind erledigt hast, vorher nehmen wir dich nicht mit."
    Eine tolle Vorstellung...

    Nicht zu vergessen..."CP1900 ??? Sorry, we want to do Hard Mode, you are too low...."

  • Madarc
    Madarc
    ✭✭✭✭✭
    Cadisha schrieb: »
    ich habe SWTOR seit Release gespielt (bis ESO kam, danach nur sporadisch) und für mich hat das "boosten" der Gefährten das Spiel kaputt gemacht. Zu Anfang gehörte es storymässig und auch von Seiten des Gameplays dazu, werde nie meinen Khem Val vergessen.... :) Es passte alles, bis man entschied die Gefährten stärker zu machen und die Rollen (Heiler, Tank, DD) aufzuweichen.

    Ende vom Lied war in den Guppen wurdest du als Tank oder Heiler gekickt, weil es einfacher war DDS mit Heil-oder Tank-Gefährte mitzunehmen. Dies hat in meinen Augen das Gruppenspiel und auch die Rollenverteilng kaputt gemacht.
    Es zeichnet sich jetzt auch schon in ESO ab, das die Rollenverteilung nur noch für Raids oder Errungenschaftsruns der DLC-Dungeons gebraucht werden, es beginnt mit den Mystischen Teilen (z.B. Heilerring) und wird nun fortgesetzt mit Gefährten, die verschiedene Rollen ausfüllen können. Die Rollen sind oft nur noch für den Gruppenfinder relevant (und das wird oft genug schon ausgehebelt....fake.....)

    Es tut mir leid, ich sehe eher eine noch größere Spaltung zwischen den Solospielern und denen, die auch gerne mal in Gruppen spielen. Meiner Meinng nach wird auch die Kluft nur noch größer zwischen den "Spielergruppen" weil jegliche Rollen verwässert werden.

    Ich werde es abwarten, bin aber sehr skeptisch dieser "Neuerung" gegenüber und werde dann entscheiden, ob es sich lohnt ESO als reinen Sigleplayer weiter zu spielen oder mir was Anderes zu suchen.

    Djiku schrieb: »
    Cadisha schrieb: »

    Ende vom Lied war in den Guppen wurdest du als Tank oder Heiler gekickt, weil es einfacher war DDS mit Heil-oder Tank-Gefährte mitzunehmen. Dies hat in meinen Augen das Gruppenspiel und auch die Rollenverteilng kaputt gemacht.
    Es zeichnet sich jetzt auch schon in ESO ab, das die Rollenverteilung nur noch für Raids oder Errungenschaftsruns der DLC-Dungeons gebraucht werden, es beginnt mit den Mystischen Teilen (z.B. Heilerring) und wird nun fortgesetzt mit Gefährten, die verschiedene Rollen ausfüllen können. Die Rollen sind oft nur noch für den Gruppenfinder relevant (und das wird oft genug schon ausgehebelt....fake.....)

    Es tut mir leid, ich sehe eher eine noch größere Spaltung zwischen den Solospielern und denen, die auch gerne mal in Gruppen spielen. Meiner Meinng nach wird auch die Kluft nur noch größer zwischen den "Spielergruppen" weil jegliche Rollen verwässert werden.

    Das ist meine Befürchtung. Die Rollenverteilung wird komplett aufgelöst und die Gefährten ersetzen Spieler. Alles wird verwässert und zum Einheitsbrei.
    Am Ende werden dann noch voll ausgelevelte und ausgerüstete Gefährten für den letzten Gruppencontent erwartet. "Was, dein Gefährte ist nicht ausgelevelt und hat nur Schrottausrüstung? Nee, komm wieder wenn du den Grind erledigt hast, vorher nehmen wir dich nicht mit."
    Eine tolle Vorstellung...

    Ganz genau so sehe ich das auch im Großen und Ganzen.
    Dies wird aber vermutlich meist nur 'älteren' Spielern und Fans hier so gehen,

    ...für die Newbies und Gamehopper (die Zielgruppen?), oder jene denen das questen "zu schwer' (haha) ist, klingen die kommenden Neuerungen natürlich erst einmal interessant.

    Sicherlich gibt es hier viele unterschiedliche Erwartungshaltungen was das Spieldesign und den Schwierigkeitsgrad angeht.
    Aber bin mir auch sicher, das man sehr schnell wieder gemeinsame Nenner finden wird, als da wären:
    "zu einfach, keine Herausforderung, kein befriedigender Endkontend, Questen langweilt nur noch, et cetera......"



    Edited by Madarc on 13. Februar 2021 11:49
  • Hegron
    Hegron
    ✭✭✭✭✭
    ✭✭
    Ich kenne die Begleiter in SWTOR nicht, aber den großen Durchbruch in KI erwarte ich jetzt nicht. Sodass man sagen könne, die werden schon Spieler-Slots in Verliesen oder gar Trials ersetzen.
    Wie gut Zos bisher Pets ins Endgame PvE integrieren konnte, haben wir ja gesehen, als die Lösung kam, dass die kein Schaden mehr bekommen. Ich nehme an, falls die Begleiter stark werden, geht es vor allem um die Stats und Skills mit denen sie dicken Schaden oder Heilung raushauen können. Man kann sich dann vielleicht einen Heiler sparen und stattdessen mehr Schaden mit nehmen...

    Des Weiteren kann ich nicht direkt glaube, dass die Gruppensuche mit den Begleitern klar kommt... kann man dann bei denen auch die Rolle einstellen?^^

    Wenn ich spekulieren dürfte, würde ich sagen, das werden definitiv Pets, die aber in der Tiefe vielleicht wie Klassen aufgebaut sind, um sie interessanter zu machen.
    Edited by Hegron on 13. Februar 2021 12:29
  • Djiku
    Djiku
    ✭✭✭✭
    Cadisha schrieb: »
    Man kann sich dann vielleicht einen Heiler sparen und stattdessen mehr Schaden mit nehmen...

    ich finde es bedauerlich, dass immer gerne auf die "Rolle" verzichtet werden kann/soll, die meistens am wenigsten egoistisch im Gruppenspiel spielt .... und es wieder mal nur auf Schaden hinausläuft :'(

    Kann ich so unterschreiben. Mein Main ist Heiler und ich spiele ihn gern. Wenn ich durch einen Gefährten-Heiler ersetzt werden würde, wäre das für mich ein Desaster. Schon jetzt braucht man Heiler nur noch für ausgewählten Content. Also ist Heiler nur noch eine Nischenrolle.
    Wenn dann Spielerheiler wegfallen würden und alles nur noch auf DPS rausläuft fände ich das absolut grauenhaft.
  • Isnogut404
    Isnogut404
    ✭✭
    Das Gefährtensystem, welches eingeführt werden soll, erinnert mich extrem stark an SWTOR. Persönlich fand ich dieses Element dort extrem hilfreich und hat der Story des eigenen Chars extrem beigefügt. -Beziehe mich bei dieser Aussage auf das Vanila, wo die Gefährten doch noch einen massiven Einfluss auf den Spieler nahmen.

    Ich hoffe sehr, dass ZOS von dort etwas lernen konnte, denn einfach nur persönlichkeitsfreie "Ersatzkämpfer" in ESO einzubauen wäre ein falsches Signal. Gefährten wie in Skyrim, brauche ich persönlich nicht. Lediglich die Comunitygenerierten waren eine Verbesserung im Spiel.

    Kurz erklärt wie die Gefährten in SWTOR funktionierten und wie sie produktiv zum Gruppenspiel beitrugen:
    Mitgeführte Gefährten reagierten auf Dialoge mit pro/contra. Sie hatten eine eigene kleine Geschichte, die man Stück für Stück freischaltete. Durch die Kampfrolle, die sie einnahmen, musste der Spieler die Fähigkeiten von Tank/Heiler/DD ausfüllen. DAS ist ein großartiges Element gewesen um den Spielern die Klassenfertigkeiten, deren Umgang und Rotation für die eingenommene Rolle beizubringen. Dabei mussten keine anderen Spieler in einer Gruppe als Testratten herhalten.

    Diese Elemente in das Neue Gefährtensystem aufnehmen, wäre der richtige Ansatz. Wenn SWTOR einst etwas richtig gemacht hat, dann dieses Feature.
    Djiku schrieb: »
    Cadisha schrieb: »
    Man kann sich dann vielleicht einen Heiler sparen und stattdessen mehr Schaden mit nehmen...

    ich finde es bedauerlich, dass immer gerne auf die "Rolle" verzichtet werden kann/soll, die meistens am wenigsten egoistisch im Gruppenspiel spielt .... und es wieder mal nur auf Schaden hinausläuft :'(

    Kann ich so unterschreiben. Mein Main ist Heiler und ich spiele ihn gern. Wenn ich durch einen Gefährten-Heiler ersetzt werden würde, wäre das für mich ein Desaster. Schon jetzt braucht man Heiler nur noch für ausgewählten Content. Also ist Heiler nur noch eine Nischenrolle.
    Wenn dann Spielerheiler wegfallen würden und alles nur noch auf DPS rausläuft fände ich das absolut grauenhaft.
    Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Hier muss ZOS dafür sorgen, dass die Gefährten nicht die Spielqualität der echten Mitspieler ersetzen. Stickwort Bossmechaniken; die Gefährten sollen deutlich dämlicher im Kampf agieren als echte Spieler.

  • Death_Courir
    Death_Courir
    ✭✭✭
    Zu den Begleitern halt gibt´s noch fast wie keine Fakten von ZOS, außer kein PVP können, Rolle als DD/Heal/Tank, ausrüstbar (Umfang nicht spezifiziert) und in Gruppeninhalten verfügbar sein, in wie weit ist ZOS aber nicht näher eingegangen. Daher bin ich mal auf die nächsten "offiziellen" Infos gespannt, den die Spekulationen und Falschaussagen dazu treiben schon ganze Wiesen, statt Blüten.
    Als Spielerersatz würden sie mich sehr stören, was aus meiner Sicht auch nicht das Ziel sein kann und darf. Von mir aus wenn man Solo spielt, aber nicht aktivierbar sobald man in Gruppe ist, wie z.B die Mercs in D3. Ich brauch keine 24 (N)Sc´s im Raid.
    Edited by Death_Courir on 13. Februar 2021 15:01
    CP 1200+; Feierabend- und Wochendspieler mit realem Leben, Freunden und Verantwortungen; Lange dabei und trotzdem Noob!
  • Baerwolf
    Baerwolf
    ✭✭✭✭✭
    mich nerven ja jetzt schon die temporären Begleiter, die man bei manchen Quests mitnehmen muss. Wenn die dann auch noch beim looten in den Fokus laufen und sich angesprochen fühlen, schwillt mir der Kamm. Ob sie sterben können? vermutlich gehen sie bei HP Ende in die Hocke und warten das Ende das Kampfes ab.

    Nein, wenn die Open World nicht zeitgleich im Schwierigkeitsgrad angehoben wird, wird das Ganze sehr fade werden. Oder es werden reine Modepuppen zum Ankleiden und Vorzeigen und zur Erweiterung des Kronenshops, wo man dann Persönlichkeiten etc. zukaufen kann. Spätestens dann ist bei mir Ende Gelände mit dem Spiel. Wenn ich nur die halbe Lebenszeit, die ich mit ESO verbrachte ins ... sagen wir mal ... Klavier lernen ... investiert hätte ... hach :)
    PC/EU
  • Mahabahabtha
    Mahabahabtha
    ✭✭✭✭✭
    SchroeBaerwolf :

    tumblr_mz5wj7HcVu1relc0zo1_500.jpg


    :D
  • schonwiederichb16_ESO
    schonwiederichb16_ESO
    ✭✭✭✭✭
    In Swtor sind Gefährten im ernsthafterem Content automatisch deaktiviert, ansonsten ersetzen sie die Wundertüte der Randoms, recht praktisch.
    Gefährten die in der Lage sind Mechaniken zu spielen habe ich allerdings noch nirgends angetroffen.
    Vielleicht sollte man sich jetzt schon Gedanken über Ohne-Gefährten-Raids machen :/
    Wenn man versucht sich das Gewimmel vorzustellen ist der Anreiz dazu jedenfalls sehr groß.
  • Isnogut404
    Isnogut404
    ✭✭
    Naja, sagen wir es mal so, an sich ist das Feature eine nette Idee. Dies aber nachträglich in einem Spiel zu integrieren, der schon seit Jahren recht erfolgreich läuft und ein doch recht funktionierendes Kampfsystem hat, sehe ich als schwierig. ...um nicht zu sagen sinnfrei.

    Eine Umstellung in Richtung dem SWTOR Begleitersystem wird es sicherlich nicht geben. Die Probleme im Kampf mit Begleiter NSC erleben wir tagtäglich hier im Spiel hier. Wurde ja sehr ausführlich von anderen hier erwähnt. Ein Kampfpet Steuersystem gibt es zwar in ESO, ist aber so stiefmütterlich aufgebaut, dass es entweder unbekannt oder schlichtweg nicht genutzt wird.

    Meiner Meinung, sollte ZOS lieber kleiner anfangen und die Kampfpets sowie die BegltierNSC in manchen Quests überarbeiten. Auch sollte die Ansteuerung der Funktionsbegleiter überarbeitet werden.

    Gefährten NSC klingen toll und so, aber ich befürchte, es werden genau solche integriert wie in Skyrim. Und seihen wir ehrlich, die sind zwar nett, aber im Kampf ein Graus. Lange Rede kurzer Sinn, ich persönlich kann durchaus auf ein Gefährtensystem völlig verzichten in ESO. Erst recht, nachdem ich gesehen habe wie es in SWTOR anfing und wo es jetzt aktuell ist. Drölfmillionen Gefährten, die alles machen und man im Grunde 2 parallele Kampfsysteme hat. Ich finde, es gibt sinnvollere Features, die in ESO gefördert werden sollten und nicht ein System nachdem wenige gefragt hatten, ...wenn überhaupt, einzufügen.
  • Rannvara
    Rannvara
    ✭✭✭✭✭
    Was ist wenn man gar keinen Begleiter will?
    Das widerspricht doch "Spielt was ihr wollt"?
    Mein einziger Begleiter ist meine kleine Feuerfliege smilie_tier_238.gif
    Ich hab Angst vor smilie_tier_205.gif

    Ich lese keine Anleitungen, ich drücke Knöpfe bis es klappt!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.