Der Service von Xbox Live™ funktioniert wieder. Danke für eure Geduld!

Kronen Kisten. Gut oder schlecht?

Alcatraz3131
Alcatraz3131
✭✭
Hallo Community,

ich wollte in diesem Thread mal darüber Diskutieren ob die Kronen Kisten eher schlecht als recht sind.

Ich bin darauf gekommen da ich schon sehr lange ESO spiele, ich war bei der Beta dabei und hatte auch ein 1 Jahres Abo als es noch dieses Model gab. Nun habe ich ESO+ und das auch schon seit einem Jahr im Monats Model.
Da ich nun mit 2 Charakteren auf Stufe 50 bin und CP 400 erreicht habe (ich weiß da geht noch mehr, aber das tut hier nichts zur Sache) bin ich eigentlich nur dabei mein CP level zu erhöhen und bessere Set/Ausrüstung zu farmen. Soweit so gut, das Spiel an sich macht auch Spaß, jetzt kommt aber das sehr große ABER:

Nun wollte ich so ein Schickes Reittier welches in den Glut Kronen Kisten drin ist. Habe mir 5 Stück von den Kronen gekauft die ich bei der ESO+ Mitgliedschaft bekomme und hatte nur Schrott drin.
Da kam mir die frage auf, ist das eigentlich sinnvoll für ein MMORPG sowas anzubieten ?
Wir müssen uns da nichts vormachen, das ist Glücksspiel welches Toleriert wird weil die gewinne keinen realen Wert haben. Aber diese "Coolen" Reittiere mit Effekten und allem Schnick Schnack gibt es nun mal nur da. Also werde ich gezwungen mir diese Kisten zu kaufen solange bis mein erwünschtes Reittier kommt, um dieses zu erhalten. Ich kann das Reittier nicht freispielen oder looten/farmen. Genau so wenig kann ich es direkt mit einer gewissen Summe für "Echt Geld" kaufen.

Und genau das ist das Problem, das Spiel belohnt in meinen Augen nicht mehr das Spielen sondern denn gang zur Kreditkarte oder das Eingeben des PayPal Passworts.
Ich weiß selber es geht sich um Kosmetische Items und nichts Spiel entscheidendes, aber es Wurmt mich schon sehr da ich sehr gerne so ein Reittier hätte einfach nur weils "Cool" aussieht.

Im Endeffekt habe ich nun zwei Möglichkeiten, Kisten kaufen oder kein Tolles Reittier haben.

Mir ist auch nicht entgangen das die Entwickler alle neuen Kosmetischen Items in den Kronen Shop verlagern. Seien es Farben, Reittiere, Begleiter. Man kann nichts mehr Freispielen, ausgenommen sind die Vanilla Items. Man muss alles Kaufen.

Ich finde das sehr Schade, denn so wird zumindest mir ein Großteil des Spaßes geraubt.

  • SamRaccoon
    SamRaccoon
    ✭✭✭✭✭
    Stimm ich zu.

    Aber da das bei allen MMOs so is, kann ich direkt ESO/Zenimax da nicht in der Schuld sehen.
    Es is einfach momentan so üblich und solange die Leute das auch nutzen, wird es auch so bleiben.

    Is wie mit pay2win - jeder verurteilt es, jeder hasst es, aber dennoch halten sich solche Spiel - warum? Weil die Leute es nutzen.
    Selber Schuld, sag ich da nur.

    Und nur zum Verständnis - ja, auch ich kaufe Sachen im Shop.
    Friede, Freude, Eierkuchen. Wem machen wir hier was vor?
  • Menelaos
    Menelaos
    ✭✭✭✭
    Die Loot-Boxen sprechen alle Reize an, die man auch bei Lotterien oder Glückssiel vermuten würde; und diese Reize wurden bereits lange Zeit von Psychologen und Soziologen erforscht; und von der Spieleindustrie.

    Die Sache ist die, dass du selbst deinem Lieblings-Mount einen Wert beimisst und solange Loot-Boxen kaufst, bis dein Verlangen erfüllt ist. Dass dann auch ein simpler Trank einen berechenbaren Wert von - Beispiel - 5,50€ haben kann, wenn man alles zusammenrechnet, packt man schnell beiseite. Im Grunde genommen kaufst du dir etwas, von dem du nicht mal weißt, was es ist. Nur, was es am liebsten und nach deinen Wünschen sein soll.

    Im englischen Forum beschweren sich Leute, die angeblich 200+ Loot-Boxen gekauft, aber kein einziges Mount oder whatever gezogen haben. Aber jetzt rechne bei 200+ Boxen mal aus, was nun deren gefühlte 500 Tränke an Euros oder Dollars "wert" sind.

    Ich halte das für das Ausnutzen von menschlichen Trieben und Neigungen zur persönlichen Bereicherung; aber das tun auch Kartoffelchips. Nur, dass ich weiß, dass in einer Packung Funny Chips eben 250 Gramm Chips drin sind und nicht sinnloses Zeugs.

    Soweit ich weiß, haben Loot-Boxen mittlerweile auch eine rechtliche Dimension gewonnen, indem Verbraucherverbände dagegen angehen, und ich meine, in Belgien wäre dieses Geschäftsmodell bereits verboten worden.

    Persönlich finde ich es schade, dass sich ZOS in diese Grauzone des Augenwischer-Verkaufs herablässt. Aber jede gekaufte Loot-Box bestätigt sie natürlich in ihrem Handeln.


    Edited by Menelaos on 30. Dezember 2017 22:49
    ...und Gallileo dreht sich doch!
  • ntheogenic
    ntheogenic
    ✭✭✭✭
    Bei den ersten Saisons würde ich nicht von Glücksspiel reden (weder rechtlich noch umgangssprachlich), da es relativ einfach war, den maximalen Preis für jeden Gegenstand auszurechnen.

    Wenn ich mich nicht irre waren das für ein bestimmtes Apex-Mount 84 Kisten (im Schnitt natürlich weniger). Wenn man die Kronen im Angebot gekauft hat, kostete jede Kiste etwas mehr als 1€. Selbst wenn man Kronen zum Normalpreis gekauft hat konnte man sich den schlimmsten Preis ausrechnen.

    Verwerflich wird es nun mit den Radiant-Apex-Mounts, denn diese sind nicht mehr gegen Gems tauschbar und wandeln sich so in eine ziemlich üble Preisfalle. (Der mir bekannte Rekordhalter aus dem EN Forum hat etwa 1200$ ausgegeben ohne ein solches Mount zu bekommen.)

    Selbst statistisch wird es schwierig dafür einen zu erwartenden Preis auszurechnen, da die Drop-Raten viel zu niedrig sind um da verlässliche Aussagen zusammenzutragen. Und ZOS veröffentlicht die Wahrscheinlichkeiten ja nicht.

    Ebenso verwerflich finde ich das gezielte Verschleiern der Drop-Raten, indem alte Schrottitems in der gleichen Qualität wie die neuen Items eingebracht werden. Das suggeriert gleiche Wahrscheinlichkeiten. Aber spätestens seit der Nix-Hound Schwemme sollte jedem klar sein, dass das nicht der Fall ist. Neue Items droppen seltener als der alte Schrott. Damit ist man quasi gezwungen Gems anzusammeln.

    Besser wird es auch nicht durch die neu hinzugefügten Handwerksstile. Die allermeisten davon sind im Spiel praktisch wertlos. Aber sie blockieren weitere Drops aus der legendären Kategorie und sorgen damit unter Umständen für noch höhere Preise, sofern man es denn auf legendäre Items abgesehen hat.

    Entsprechend geht mir diese Salami-Taktik, mit der dieses System dem Kunden untergeschoben wird, gewaltig gegen den Strich. In jeder Saison wird wieder irgendeine Kleinigkeit dazu gebastelt um die Kosten weiter zu erhöhen.

    Wehe das Storage-System für das Housing hat etwas mit Kronen oder Kronenkisten zu tun. Ich habe keine Lust mehr mich über jede Ankündigung zu freuen, um dann kurz darauf mit den hässlichen Details konfrontiert zu werden.
  • ar558
    ar558
    ✭✭✭✭✭
    Also ich sehe das anders.

    Kurz gesagt, ich glaube es gibt einen psychologischen Effekt, durch den Leute etwas als toller und besser und erstrebenswerter ansehen, je schwerer diese Sache zu bekommen ist. Dadurch sehen Leute etwas auch als besser an, wenn es nur teurer ist. Und dadurch kommt auch zustande, dass sich viele Spieler über extra teure Reittiere aus dem Shop oder den Kronenkisten beklagen: dadurch dass sie teuer oder schwer zu bekommen sind, werden sie gerade erstrebenswert, aber der Spieler kann oder will es sich nicht leisten, so viel Geld auszugeben.
    Wenn aber ein genau identisches Reittier für sehr wenig Geld im Shop zu haben wäre, dann würden vermutlich genau die gleichen Spieler das Reittier gar nicht haben wollen, weil es dann nämlich nicht mehr "besonders" wäre, sondern nur noch "gewöhnlich".



    PS: Ich finde auch und besonders die Kronenkistenreittiere so richtig scheißhässlich und reite weiterhin mit meinem gewöhnlichen weißem Pferd.
    Achtung: Ich spiele ESO wegen Elder Scrolls, aber nicht wegen Online!
  • Alcatraz3131
    Alcatraz3131
    ✭✭
    NecroPhil666 schrieb: »
    Wer verlangt von euch solche Kisten zu kaufen? Ich reite schon immer auf Pferden, und hab mir das ein oder andere exotische Reittier von ESO+ Kronen gekauft, nur um es dann mal 2 Wochen zu nutzen. ZOS muss Geld generieren um das Spiel am Leben zu halten...und wer "cool" sein will der soll halt zahlen. Was hast du erwartet was bei 5 Kisten drin ist? 5 Superduper Mounts? Sorry, andere bezahlen hunderte von Euro, wieder andere haben das gewünschte Mount in ihrer Gratiskiste. Das ist wie im Reallife. Es gibt Tage da verlierst du und es gibt Tage da gewinnen die anderen....fertig :blush:

    Da geh ich lieber ins Casino, da kann ich zu mindestens echtes Geld gewinnen.
    Mit der Aussage "Dann kauf die nicht" kommst du nicht weit. Leicht erklärt, die Mounts sind ein nicht unwesentlicher Bestandteil des Spiels welches bewußt hinter einer paywall versteckt wird. In einem shooter macht das nicht viel aus aber im mmo sehe ich das Design durchgehend.
  • ar558
    ar558
    ✭✭✭✭✭
    Alcatraz3131 schrieb: »
    die Mounts sind ein nicht unwesentlicher Bestandteil des Spiels welches bewußt hinter einer paywall versteckt wird

    Meinst du Reittiere allgemein? Weil es gibt doch auch welche du für Gold kaufen kannst, und vor kurzem wurde auch mal eines verschenkt.
    Oder meinst du speziell die aus dem Kronenshop? Falls ja, was macht die wichtiger/besser/anders als die ohne Kronen erhältlichen?
    Edited by ar558 on 31. Dezember 2017 07:38
    Achtung: Ich spiele ESO wegen Elder Scrolls, aber nicht wegen Online!
  • Soldier224
    Soldier224
    ✭✭✭✭✭
    ✭✭
    https://forums.elderscrollsonline.com/de/discussion/381957/mikrotransaktionen-in-spielen-gluecksspiel/p1

    Ich mache es kurz:

    Lootboxen werden nicht als Glücksspiel rechtlich anerkannt. Zumindest nicht oder noch nicht in Deutschland und in vielen anderen Ländern. Sie beinhalten hier im Spiel nur kosmetischen Kram.

    Sind sie Gut oder schlecht?

    Weder noch. Man könnte sich wünschen direkt an das zu kommen was in den Lootkisten drin ist. Oder aber dass man vieles davon im Spiel erspielen könnte. Aber ist das nunmal eine der wenigen Dinge mit denen ZOS Geld machen kann.

    Ohne Lootkisten gäbe es womöglich viele Kosmetiksachen erst gar nicht. Denn vor den Lootkisten gab es nur ein sehr dürftiges Angebot im Shop. Dazu kommt dass man mit den Edelsteinen die man erhält schon auf uns damals zu ging. Und ohne Shop ist die Frage wie sich ESO genauso gut langfristig finanzieren könnte ohne dass dadurch weniger Content ins Spiel findet.
    Mit der Aussage "Dann kauf die nicht" kommst du nicht weit. Leicht erklärt, die Mounts sind ein nicht unwesentlicher Bestandteil des Spiels welches bewußt hinter einer paywall versteckt wird.

    Wie mein Vorredner oder Vorrednerin schon sagte: Pferde kannst du für Gold bekommen und ein paar Mounts gabs auch schon Gratis. Da die Mounts aus den Lootkisten oder Shop keinen weiteren Vorteil bieten als ein Pferd sind sie auch kein wichtiger Bestandteil des Spiels. Das einzige was sie besonders macht ist ihr Aussehen. Und das ist für das Spiel nicht wichtig. Weder im Pve noch im PvP.
    Edited by Soldier224 on 31. Dezember 2017 08:22
  • Derpigo
    Derpigo
    ✭✭✭
    Ich denke ESO+ wirft ordentlich Geld ab da die Vorteile nicht unwesentlich sind. Des weiteren würde der ESO Shop auch ordentlich Geld abwerfen wenn man mehr Sachen direkt kaufen könnte. Sei es über den direkten Kauf von Kronen oder, was wieder für Eso+ sprechen würde, über die geschenkten Kronen. Die Masse an Menschen die zugreifen würde wäre doch sicher recht groß. Allein ein hohe Anzahl an ESO+ Mitgliedern würde den Vorteil haben, besser kalkulieren zu können.

    Noob----Nooooooob!!!! Oh... mein Zug kommt! :-)
  • Alcatraz3131
    Alcatraz3131
    ✭✭
    Ich denke ESO konnte sich nicht auf dem MMORPG Markt mit Abo Model halten. Also sind die Entwickler auf ein buy2play System umgestiegen wie GW2 (Guild Wars 2). Da man das Spiel aber für 6 Euro kaufen kann und keine weiteren Gebühren zahlen muss, muss von wo anderes Geld geholt werden.
    Da kamen auch die Loot-Kisten ins Spiel.

    Der Spielerische Content ist auch wenig erweitert worden. Wenn man sich nur mal das Add-on Morrowind anguckt, kostet 40 Euro aber das war es meiner Ansicht nach kaum Wert. Für einen PVE spieler kamen keine Dungeons dazu. Das Gebiet hat man auch nach 20 Std durch gequestet mit der neuen Klasse und da ist dann auch Schluss mit content. Den Rest soll man mit DLC's nochmal kaufen.

    Falls jetzt jemand kommt und sagt "Ja, aber die Dungeons kommen doch mit DLC's dazu" antworte ich "Nein, die muss man auch bezahlen und sind nicht in Morrowind enthalten. Dafür sind die Pakete mit knapp 20 Euro für 2 Dungeons sehr teuer".
    Ich weiß ESO+ hat alle DLC's dabei, aber diese sind nur "geliehen". Denn sobald das abo abläuft hat man nichts mehr.

    Wenn man da an den platzhirsch WoW denkt. Da kommt mit jedem Add-on einiges dazu für 40 Euro.

    Ich denke zenimax fokussiert sich auf die kosmetischen Dinge weil die Kohle abwerfen wie sau. Dazu lassen sie sich jeden kleinen fitzel Content auch noch fürstlich bezahlen.

    Durch diese Diskussion konnte ich noch mehr über das Thema erfahren und nachdenken.
    Mein persönliches abschließendes Fazit für mich selber ist:
    Obwohl mir das Spiel Spaß macht finde ich es unter aller sau wie man als Spieler ausgebeutet wir (DLC's oder ESO+ kaufen für Content , Kronen shop, Kronen Kisten kaufen für Kosmetik). Dabei ist das Preis Leistungsverhältnis bei dem Content meiner Meinung nach höchstens Ausreichend (4).
    Ich werde das Spiel wohl in nächster Zeit deinstallieren und erstmal ruhen lassen.

    PS: Loot Boxen sind Glücksspiel. Es gibt nur ein Schlupfloch, die Gegenstände die da drin sind haben in der realen marktwirtschaft keinen Wert. Könnte man diese auf einem Markt zb. Ebay verkaufen, wären Lootboxen illegal. (In China sind sie illegal!!)
  • Sirdorian
    Sirdorian
    ✭✭✭
    Nichts in Eso was man für Echtgeld kaufen muss braucht man.
    Das ingame PFerd für 10k Gold ist genauso gut wie das 10000 Kronen Superflammen Reittier aus den Kronenkisten.
    Auch alle Häuser und so weiter die für KRonen kaufbar sind, bringen im Spiel absolut nichts auser deko.
    Und 10-15 euro alle 3 Monate pro dlc sind auch wirklich im Rahmen der Kosten, da kauft man einmal im jar ein kronen paket im angebot dann kann man sich alles kaufen was man an dlc braucht für 30 Euro.
    Andere mmo haben da ganz andere kosten.
  • Menelaos
    Menelaos
    ✭✭✭✭
    Das Beispiel China ist hier (ausnahmsweise) ein gutes, denn dort sind einige Hersteller zur Veröffentlichung und Anpassung von Drop Rates gezwungen worden. Ansonsten ist die Rechtslage aber tatsächlich sehr uneinheitlich.

    Für mich wiegen aber die psychologischen bzw. medizinischen Gründe schwerer, denn das System zielt auf die Stimulierung unseres Belohnungswunsches ab und senkt die Schwelle, bei Enttäuschung die rationale Reissleine zu ziehen. Das mag jetzt einigen Lesern hier vielleicht zu abgehoben klingen, aber tatsächlich dürfte das die größte Analogie zum Glücksspiel darstellen. Es wird mit "epischen" oder "legendären" Gewinnen gelockt, die man eben nur auf diesem Wege erhalten kann - wenn man sich anstrengt und trotz "Nieten" durchhält. Die Verschleierung oder Verniedlichung einer Währung spielt dem noch in die Hände. Wenn ich hundert Schnuller für etwas ausgebe, sieht das natürlich nicht sofort nach 50 Euro aus. Die suggestive Kraft reicht völlig aus und ja, genau deshalb sind die Gewinne ja auch so "bunt" oder "saisonal". Denn die Verpackung und die Einzigartigkeit müssen ja stimmen.

    Und deshalb darf man ja auch mit seiner Dritt(!)währung (Crown Gems) nichts nachkaufen dürfen, was vor einem Monat noch "in" war. Ich finde, dieser Aspekt ist mit der gruseligste.

    Randnotiz: Dass viele Mounts einfach nur andersfarbige Skins derselben 3D-Modelle sind, scheint ja wenige zu stören. Auch, dass ESO dadurch ein grellbuntes Sammelsorium von Kreaturen und "Personalities" wird, die in Tamriel wohl am Rande der Erklärbarkeit rumgeistern, dürfte wohl fast nur die "Lore"-Freunde erzürnen.

    Für mich bleibt das Fazit, dass dieses System moralisch verwerflich ist und in einem eigentlich schönen Spiel nichts zu suchen hat, denn damit leidet das ganze Spiel. Aber es scheint eben sehr viel Geld abzuwerfen. Sollte ESO nun auch noch eine USK von 16 haben, käme vermutlich auch noch das Thema Jugenschutz hinzu, aber das ist eher nicht mehr so meine Domäne.

    My two lootboxes :-)
    Edited by Menelaos on 31. Dezember 2017 15:33
    ...und Gallileo dreht sich doch!
  • Alcatraz3131
    Alcatraz3131
    ✭✭
    Hab mal weiter runter gescrollt. ESO hat eine USK 16 Freigabe und eine PEGI 18 Freigabe
  • ar558
    ar558
    ✭✭✭✭✭
    Alcatraz3131 schrieb: »
    finde ich es unter aller sau wie man als Spieler ausgebeutet wird (DLC's oder ESO+ kaufen für Content , Kronen shop, Kronen Kisten kaufen für Kosmetik)

    Jetzt erklär mal noch, wieso man unbedingt die ganze Kronen-Shop-Kosmetik überhaupt braucht, und warum gerade die besonders hässlichen Kronenkisten-Reittiere das tollste Dings seit geschnitten Brot sind.
    Achtung: Ich spiele ESO wegen Elder Scrolls, aber nicht wegen Online!
  • Menelaos
    Menelaos
    ✭✭✭✭
    ar558 schrieb: »
    Jetzt erklär mal noch, wieso man unbedingt die ganze Kronen-Shop-Kosmetik überhaupt braucht, und warum gerade die besonders hässlichen Kronenkisten-Reittiere das tollste Dings seit geschnitten Brot sind.

    Die Frage geht an diejenigen, die sich 100+ von den Kisten kaufen, nicht an die, die das Geschäftsmodell kritisieren. :-)

    ...und Gallileo dreht sich doch!
  • ar558
    ar558
    ✭✭✭✭✭
    Ich fühle mich aber nicht ausgebeutet, die Spieler die sich ausgebeutet fühlen sind in der Bringschuld zu erklären, warum sie den ganzen Quatsch aus dem Kronenshop überhaupt brauchen.
    Achtung: Ich spiele ESO wegen Elder Scrolls, aber nicht wegen Online!
  • Kæna
    Kæna
    ✭✭✭
    Ich finde es ja gut, dass man mit diesen Edelsteinen an die Sachen, die man in den Kisten bekommt, kommen kann. Ich finde es nur schon arg dreist, wie wenig man bekommt. Dass 50 Imbatränke nur 1-2 Edelsteine wert sein sollen, das finde ich arg fraglich. Und an die Edelsteine kommt man ja auch nur mit echtem Geld, wenn man es so will. Das fand ich in GW2 immer so schön. Man konnte Ingame-Gold in die Shopwährung eintauschen und andersrum. Ich bin der Meinung, die verdienen genug Geld. Mehr als genug. Allein das Grundspiel, was ständig gekauft wird. Dann die DLC's. Und es gibt IMMER Leute, die sich Zeug aus dem Shop holen. Reittiere, Kostüme... Zu sagen, die würden kein Geld verdienen, find ich schon arg dreist.

    Ich hatte zum Glück bislang Glück mit meinen Kronenkisten. Der weiße Wolf und die Kostüme waren schon ein Highlight. Glücksspiel eben. Ich wäre wirklich zufrieden, würde man für das Verwerten von Shopgegenständen mehr Edelsteine bekommen. Aber so, wie es jetzt ist, ist es schon etwas dreist. (Und hier rede ich nur von den Steinen, nicht vom Glücksspiel)
    Van dro'kk ba nes ha dolis danae.
    Voc de'run volna'skarr?

  • Alcatraz3131
    Alcatraz3131
    ✭✭
    ar558 schrieb: »
    Ich fühle mich aber nicht ausgebeutet, die Spieler die sich ausgebeutet fühlen sind in der Bringschuld zu erklären, warum sie den ganzen Quatsch aus dem Kronenshop überhaupt brauchen.

    Noch fühle ich mich nicht ausgebeutet, da ich keine Kronen gekauft habe. Ich bekomme immer welche durch ESO+.
    Mein Problem mit den Kisten ist folgendes:
    Ich habe das Spiel GEKAUFT, mir ESO+ GEKAUFT, mir Morrowind GEKAUFT. Und nach dem ganzen bezahlen erhalte ich immer noch nicht den ganzen content mag er jetzt kosmetisch oder gameplay technisch sein. Verstärkt wird die ganze Wut noch durch die Fixierung der Entwickler auf diese Kisten. Guckt euch allein mal im Forum um "Was wollt ihr bei ESO+ haben", "Neue nur befristete Angebote" usw.. Das spiegelt sich auch im spiel wieder, denn Gameplay technisch ist ESO top aber vom Content her kam mit dem Addon Morrowind nicht viel dazu. Keine Gruppen Dungeons, nur ein mittelgroßes Gebiet und die Story war in knapp 20 Stunden zu Ende. Für reine PvE Spieler wie ich einer bin, war das ernüchternd. Ich hab mich so drauf gefreut und dann nur heiße Luft.

    Aber es kamen viele tolle Reittiere/Begleiter die man kaufen kann.

    Ich will damit sagen das Zenimax den Content gegenüber den Kisten sehr vernachlässigt. Gefühlt dreht sich die Weiterentwicklung von ESO um die Kisten und den Item shop, selbst beim einloggen bekommt man die Meldung "Guck mal was es tolles zu kaufen gibt im shop" sinngemäß wiedergegeben.

    Selbst wenn mal Instanzen kommen Kosten diese preis Leistungs technisch gesehen unverschämt viel Geld.

    Um auf deine Bringschuld einzugehen die ich zu leisten habe.
    Brauchen tue ich nichts aus den Kisten. Aber allein weil mir ein paar Reittiere/Begleiter vom Design her gefallen würde ich diese gerne haben und genau da greift wieder das Thema Psychologie.
    Bei mir hat es zwar nicht geklappt weil ich keine Kronen kaufe aber viele anderen sind nicht so und kaufen sich für hunderte oder tausende von Euros Kisten. Sollte dann aus reinem Zufall nicht das gewünschte Objekt drin sein bereuen sie es. Der Knack Punkt ist aber das die Leute wieder Geld ausgeben treu nach dem Motto "Vielleicht dieses mal" und diesen Satz wird jeder bestimmt schonmal gehört haben in Bezug auf Casinos oder Lotterien.

    Nun nochmal meine Frage sind die Kisten Glücksspiel?

    Meine eindeutige Antwort: Ja nur das Deutsche Gesetz ist veraltet und bezieht digitalen- Wert oder Besitz noch nicht mit ein, da es ihn schlicht und ergreifend damals nicht gab. Zum Glück hat Battlefront 2 eine Welle ausgelöst die meiner Meinung nach dazu führen wird das lootboxen zum mindest in USK unter 18 spielen verboten sein werden. Ich hoffe aber das wir dadurch nicht vom Regen in die Traufe kommen.
  • Viper67
    Viper67
    ✭✭
    Das einzige das mich stört an den Kisten ist der geringe Gegenwert in Edelsteinen der da drin ist wenn nur schrott drinnen ist.

    Daher einmal gekauft und nie wieder man lernt ja dazu.

    Währe z.B bei jeder Kiste ein Maunt ein Begleiter und ein Kostüm zwingend dabei und der Gegenwert in Edelsteinen auch noch in Ordnung wenn man das Teil schon besitzt würde ich mir vielleicht wieder Kisten kaufen.

    Da das aber nicht der Fall sein wird warte ich nur auf geschenkte Kisten da brauche ich mich wenigstens nicht Ärgern wenn nur schrott drinnen ist.

    Und meine ESO-Plus Kronen gebe ich auch nur mehr auf reduzierte Dinge aus die mir Gefallen oder vielleicht ein reduziertes DLC das ich dann auch Besitze falls ich mein Abo mal Kündige.
  • Schmetterfrosch
    Schmetterfrosch
    ✭✭✭✭✭
    Ich finde die Kronenkisten gut.
    ich würde zwar nie Kronenkisten kaufen, da ich kein Freund von Lotterien bin.

    Aber andere ziehen gerne Lose. Und warum sollten sie keinen Spaß daran haben?
    Wenn sie bereit sind, dafür Geld auszugeben, dann kann dieser Teil des Spiels so schlecht nicht sein.

    ich glaube, dass die meisten Menschen hier erwachsen genug sind, selbst zu entscheiden, ob sie dafür ihr Geld ausgeben wollen.

    klar kann Lotterie süchtig machen.
    aber das kann das Spiel auch ohne Lotto.

    so leid es mir gut diese Leute tut,
    sollte man das Spiel verbieten, nur weil es eine Droge sein kann? ich denke nicht.

    und wer sagt, dass man alle Aspekte des Spiels nutzen können muss, nur weil man es gekauft hat und eso+ nutzt? warum darf es keine weiteren Optionen geben?
    natürlich darf es das.


    zum wirtschaftlichen Aspekt.
    unabhängig davon, ob zeni nun "genug" Geld verdient, oder nicht, klar ist eins:
    würde zeni damit kein Geld einnehmen, hatten sie weniger zur Verfügung.

    die Leute, die strikt gegen die Kronenkisten sind ,
    würden mehr für andere Dinge bezahlen müssen,
    wenn die Kisten aus dem Spiel genommen würden.

    das würde auch für jene gelten, denen die Boxen eigentlich egal sind.



    Das Leben ist doch nur ein Rollenspiel
  • Menelaos
    Menelaos
    ✭✭✭✭
    die Leute, die strikt gegen die Kronenkisten sind ,
    würden mehr für andere Dinge bezahlen müssen,
    wenn die Kisten aus dem Spiel genommen würden.

    Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Aber mir wäre es das wert.

    Laut Aussage von Alcatraz tun wir das ja schon. Trotz Kronen-Shop muss man Morrowind mit Euro/USD oder was auch immer bezahlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Morrowind wurde aber stark kritisiert, weil Content fehlte, der in jedem anderen Gebietsupdate bislang inklusive war, hauptsächlich wohl öffentliche und Gruppen-Dungeons. Geworben wurde außerdem mit einer "unglaublich großen" neuen Landmasse, die aber in nicht geringen Teilen auf den nicht erklimmbaren Roten Berg zurückging.

    Und nun soll man also für Dungeon-Packs zusätzlich Kronen bezahlen, die ja nichts anderes sind als eine Anzahl Euros mit einem anderen Währungszeichen. Hinzu kommen bisweilen exklusive Stilbücher oder Cosmetics, die eben auch nur über den Shop gehen, die aber eigentlich auch in die Handlung des neuen Updates integriert sein könnten.

    Dass Leute das als Vernachlässigung bzw. als Verlagerung auf eine noch agressivere kommerziellere Verkaufsstrategie empfinden, halte ich für nachvollziehbar. Die Kronen-Kisten mögen da nun das i-Tüpfelchen sein, wo man sich gefühlt abgezockt fühlt, egal ob man nun Geld/Kronen dafür ausgibt, oder nicht. Es ist das allgemeine Gefühl, in einer Merchandise-Schleife zu landen, in der der Content salamiartig ausgerollt wird, und ans Verkaufsmodell angepasst wird und nicht mehr an das organische Zusammenstellen eines sinnhaften Updates.

    Dieses Gefühl kann ich durchaus verstehen. Ich hoffe, dass diese Lootboxen verboten werden, allein schon, damit sich ZOS wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, nämlich sauberen PvE/PvP-Content in ganzheitlichen Updates abzuliefern. Dafür können sie dann auch 1, 2 Euro mehr nehmen (oder es sein lassen). Aber Schuster, bleib bei deinen Leisten.

    Edited by Menelaos on 1. Januar 2018 13:04
    ...und Gallileo dreht sich doch!
  • Alcatraz3131
    Alcatraz3131
    ✭✭
    Menelaos schrieb: »
    die Leute, die strikt gegen die Kronenkisten sind ,
    würden mehr für andere Dinge bezahlen müssen,
    wenn die Kisten aus dem Spiel genommen würden.

    Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Aber mir wäre es das wert.

    Laut Aussage von Alcatraz tun wir das ja schon. Trotz Kronen-Shop muss man Morrowind mit Euro/USD oder was auch immer bezahlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Morrowind wurde aber stark kritisiert, weil Content fehlte, der in jedem anderen Gebietsupdate bislang inklusive war, hauptsächlich wohl öffentliche und Gruppen-Dungeons. Geworben wurde außerdem mit einer "unglaublich großen" neuen Landmasse, die aber in nicht geringen Teilen auf den nicht erklimmbaren Roten Berg zurückging.

    Und nun soll man also für Dungeon-Packs zusätzlich Kronen bezahlen, die ja nichts anderes sind als eine Anzahl Euros mit einem anderen Währungszeichen. Hinzu kommen bisweilen exklusive Stilbücher oder Cosmetics, die eben auch nur über den Shop gehen, die aber eigentlich auch in die Handlung des neuen Updates integriert sein könnten.

    Dass Leute das als Vernachlässigung bzw. als Verlagerung auf eine noch agressivere kommerziellere Verkaufsstrategie empfinden, halte ich für nachvollziehbar. Die Kronen-Kisten mögen da nun das i-Tüpfelchen sein, wo man sich gefühlt abgezockt fühlt, egal ob man nun Geld/Kronen dafür ausgibt, oder nicht. Es ist das allgemeine Gefühl, in einer Merchandise-Schleife zu landen, in der der Content salamiartig ausgerollt wird, und ans Verkaufsmodell angepasst wird und nicht mehr an das organische Zusammenstellen eines sinnhaften Updates.

    Dieses Gefühl kann ich durchaus verstehen. Ich hoffe, dass diese Lootboxen verboten werden, allein schon, damit sich ZOS wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, nämlich sauberen PvE/PvP-Content in ganzheitlichen Updates abzuliefern. Dafür können sie dann auch 1, 2 Euro mehr nehmen (oder es sein lassen). Aber Schuster, bleib bei deinen Leisten.

    Du triffst den Nagel auf den Kopf. Mehr kann man dazu nicht sagen.

    Ich habe schon oft in Foren von Spielen Misstände im Spiel gepostet, meistens wurde ich von der Community fertig gemacht.
    Da bin ich schon mal froh das die Diskussion hier sachlich ist.

    Aber eins habe ich doch die Jahre gelernt, auch wenn die Entwickler sagen das sie Community nah arbeiten tun sie dies nur bei Themen in denen dieses gewünscht ist. Da bei dem Thema Lootboxen hier Kronen Kisten genannt keine Kritik gewünscht ist, wird sich nichts ändern.

    Auch wenn die Deutsche Politik mal die alten Gesetze überarbeitet wird von den Entwickler immer ein Schlupfloch gefunden.
    Siehe Beispiel Blizzard mit Overwatch in China.
    In China sind Lootboxen, Glücksspiel und damit Illegal. Aber Blizzard verkauft seine Lootboxen in China nicht mehr, sondern sie verkaufen Ingame Währung mit einer Lootbox als Geschenk. Clever oder so ist die Lootbox kein Glücksspiel mehr da man diese Geschenkt bekommen hat.
    Das die Pakete in China genau soviel kosten wie hier und einfach eine Nutzlose menge Ingame Währung davor gepackt wurde interessiert keinen mehr.
    Edited by Alcatraz3131 on 2. Januar 2018 06:56
  • Schatten des Honk
    Schatten des Honk
    ✭✭✭✭✭
    Kæna schrieb: »
    Ich finde es ja gut, dass man mit diesen Edelsteinen an die Sachen, die man in den Kisten bekommt, kommen kann. Ich finde es nur schon arg dreist, wie wenig man bekommt. Dass 50 Imbatränke nur 1-2 Edelsteine wert sein sollen, das finde ich arg fraglich. Und an die Edelsteine kommt man ja auch nur mit echtem Geld, wenn man es so will. Das fand ich in GW2 immer so schön. Man konnte Ingame-Gold in die Shopwährung eintauschen und andersrum. Ich bin der Meinung, die verdienen genug Geld. Mehr als genug. Allein das Grundspiel, was ständig gekauft wird. Dann die DLC's. Und es gibt IMMER Leute, die sich Zeug aus dem Shop holen. Reittiere, Kostüme... Zu sagen, die würden kein Geld verdienen, find ich schon arg dreist.

    Ich hatte zum Glück bislang Glück mit meinen Kronenkisten. Der weiße Wolf und die Kostüme waren schon ein Highlight. Glücksspiel eben. Ich wäre wirklich zufrieden, würde man für das Verwerten von Shopgegenständen mehr Edelsteine bekommen. Aber so, wie es jetzt ist, ist es schon etwas dreist. (Und hier rede ich nur von den Steinen, nicht vom Glücksspiel)


    Was übrigens der Grund ist, warum die ganze Aktion bei mir recht nahe am Betrug ist...was ich sage, obwohl ich sehr lange Zeit im Gebrauchtwagen Sektor zu tun hatte.
    Das wird aber geschickt kaschiert, weil man die zumeist "recht fraglichen Mount-Variationen" nicht in Kronen umtauschen kann. Ich hab selten mit den Kisten zu tun, aber was gäbe es theoretisch nach dem "ZOS Umrechnungsfaktor" für ein Mount ?
    20 Kronen ?
    Keine Ahnung, aber es sähe sicher lustig aus die Kosten gegenüberzustellen -> Kronenkistenpreis -> Mountpreis im Shop -> "Mount-Kronenrückvergütung" und erklärt wieso man unsägliches Getier in seinem Stall zu stehen hat -> ob der "geschenkten Kisten".

    ciiaooo
  • Mandos
    Mandos
    ✭✭✭✭
    Ich persönlich finde es vollkommen legitim. Ich sehe es auch weder als Abzocke noch als ausnutzen der Spieler. Ich habe Eso+ und kaufe, wenn überhaupt mal, nur Kronen im Angebot. Und auch nur soviel, wie es mir wert ist. 7nd gönne mir ab und an auch Kisten. Aber mit der Erwartung eben nichts so tolles zu ziehen.
    Jeder ist für sich selbst verantwortlich und wenn jemand maßlos übertreibt und Geld ohne Ende raus wirft, und am Ende trotzdem ohne sein mount dasteht, hat er, so sehe ich das, selber schuld.
    Es gibt soviel schicke Mounts, kostüme etc die man im Shop direkt für Kronen kaufen kann, ohne Glücksspiel. Wer darüber hinaus die anderen Sachen haben möchte muß eben damit leben, auch leer auszugehen.
  • ar558
    ar558
    ✭✭✭✭✭
    Ach zur Ausgangsfrage (siehe Thread-Titel) : "gut"
    Achtung: Ich spiele ESO wegen Elder Scrolls, aber nicht wegen Online!
  • Dont_do_drugs
    Dont_do_drugs
    ✭✭✭✭✭
    ✭✭✭✭
    @Mandos - das musst du mir jetzt erklären. Du kaufst Kronen um sie in Kronenkisten zu versenken und hast dabei nicht mal sowas wie eine Erwatungshaltung oder einen Wunsch? Dann bist du aber ein gut gezüchteter Spieler. Du versenkst Kronen in den Kronenstore ohne Gegenwert zu erwarten. <3

    Get Stuff like this (but not this stuff)

    ¯\_(ツ)_/¯
    ________________________________________________________________________________

    Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
  • Mandos
    Mandos
    ✭✭✭✭
    Dont_do_drugs schrieb: »
    @Mandos - das musst du mir jetzt erklären. Du kaufst Kronen um sie in Kronenkisten zu versenken und hast dabei nicht mal sowas wie eine Erwatungshaltung oder einen Wunsch? Dann bist du aber ein gut gezüchteter Spieler. Du versenkst Kronen in den Kronenstore ohne Gegenwert zu erwarten. <3

    Falsch, ich kaufe keine Kronen, um mir die Kisten zu kaufen, ich kaufe selten mal Kronen wenn sie im Angebot sind (meistens reichen mir die aus dem Eso+), einfach um bisschen I'm Store kaufen zu können wenn mir etwas gefällt. Zb ein neues Mount, Begleiter oder Kostüme. Und ab und an, wenn mir danach ist und ich der Meinung bin einfach mal mein Glück zu versuchen, kaufe ich vereinzelt mal Kisten (das höchste war mal ein 4er Paket). Natürlich hoffe ich dann, etwas tolles zu bekommen, rechne aber nicht damit.
    Mit anderen Worten, ich kaufe mir dann mal Kisten wenn ich sicher bin die Kronen nicht anderweitig nutzen zu wollen im Moment, bis ich wieder welche vom Eso+ erhalte.
    Ist wie im realen Leben, dort kaufe ich auch nur dann Luxus oder gönne mir was, wenn ich sicher bin das Geld auch wirklich über zu haben.
    Das hat nichts mit gezüchtet oder ähnlichem zu tun.
  • Kæna
    Kæna
    ✭✭✭
    Naja, indirekt kauft man sich auch mit Eso+ Kronen. Du bezahlst für das Abo, was du auch für ein Kronenpaket bezahlst. Nur hast du eben noch ein paar andere Vorteile. :blush:
    Van dro'kk ba nes ha dolis danae.
    Voc de'run volna'skarr?

  • Alcatraz3131
    Alcatraz3131
    ✭✭
    Mandos schrieb: »
    Dont_do_drugs schrieb: »
    @Mandos - das musst du mir jetzt erklären. Du kaufst Kronen um sie in Kronenkisten zu versenken und hast dabei nicht mal sowas wie eine Erwatungshaltung oder einen Wunsch? Dann bist du aber ein gut gezüchteter Spieler. Du versenkst Kronen in den Kronenstore ohne Gegenwert zu erwarten. <3

    Falsch, ich kaufe keine Kronen, um mir die Kisten zu kaufen, ich kaufe selten mal Kronen wenn sie im Angebot sind (meistens reichen mir die aus dem Eso+), einfach um bisschen I'm Store kaufen zu können wenn mir etwas gefällt. Zb ein neues Mount, Begleiter oder Kostüme. Und ab und an, wenn mir danach ist und ich der Meinung bin einfach mal mein Glück zu versuchen, kaufe ich vereinzelt mal Kisten (das höchste war mal ein 4er Paket). Natürlich hoffe ich dann, etwas tolles zu bekommen, rechne aber nicht damit.
    Mit anderen Worten, ich kaufe mir dann mal Kisten wenn ich sicher bin die Kronen nicht anderweitig nutzen zu wollen im Moment, bis ich wieder welche vom Eso+ erhalte.
    Ist wie im realen Leben, dort kaufe ich auch nur dann Luxus oder gönne mir was, wenn ich sicher bin das Geld auch wirklich über zu haben.
    Das hat nichts mit gezüchtet oder ähnlichem zu tun.

    Dein Vergleich hingt. Vom Luxus denn ich mir gönne erwarte ich etwas. Ich für meinen Teil gehe nicht ins nächste Autohaus und kaufe blind links eine Kiste in der ein Auto oder auch nur Reifen, Scheibenwischerwasser, bremsflüssigkeit oder Lampen sein können.
    Entschuldigung aber das ist Wirtschaftlich einfach Dumm und Menschlich gelogen. Man hat eine Erwartung an so eine Lootbox sonst würde keine Lotterie der Welt funktionieren.

    Nun ich habe das Gefühl das der Kampf gegen die lootbox ein Kampf gegen Windmühlen gleicht. Da einige Nutzer zu verblendet oder manipuliert sind das sie nicht merken das sie abgezogen werden.
    Das es anderes geht haben aber auch Entwickler schon gezeigt The witcher 3, Elex, path of Exile. Apropo Path of Exile, falls Leute dieses spiel nicht kenne, es ist komplett gratis spielbar und im groben ein hack and slay wie diablo. Dieses Spiel hat auch einen item shop mit Reittiere die mal eben 100 euro kosten, da man aber weiß was man bekommt finde ich das vollkommen in Ordnung. So unterstützt man die Entwickler und hat noch was davon.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.