Wartungsarbeiten in der Woche vom 27 Januar:
• PC/Mac: EU und NA Megaserver für einen neuen Patch – 27. Januar, 10:00 - 14:00 MEZ
• Wartungsarbeiten der ESO-Website – 27. Januar, 19:00 – 22:00 MEZ

Npc Heiler

torstenb16_ESO8
Für viele Leute die alleine herum laufen ist das spiel zu schwer, Leute die mit 2 oder 3 Leuten questen ist das game total leicht.

Es sollte doch möglich sein, das sich die Leute einen npc heiler oder Söldner für das questen dazu kaufen.Das system ist ja schon eingebaut, da man bei einigen quests einen Heiler dabei hat.
Für pvp wäre das natürlich nicht geeignet aber fürs questen schon.
Ich denke das könnte einige probleme lösen.

Was denkt ihr ?
  • Chidora
    Chidora
    ✭✭✭
    Im Rahmen des Housing-Threads ist das bereits mehrfach erwähnt worden und ich erachte die "NPC-Begleiter" als wichtigen Teil der Elder Scrolls Reihe. Ob man direkt Heirat erlaub sei dahin gestellt, aber es sollte (ähnlich wie mit dem Pferd) möglich sein, zwischen einem NPC und dem Spieler eine längere Bindung aufzubauen.

    Wichtig wäre es, dass es nicht wie bei vergleichbaren Titeln, NPC's von der Stange gibt, die je nach Lust und Laune durchrotiert werden, sondern dass der Spieler einen festen Begleiter auswählen kann, der auch ausgerüstet und ausgebildet werden will.

    -Eigene EXP-Leiste für Begleiter
    -Sparring-Kämpfe mit Begleitern um Nahkampf-Fähigkeiten zu verbessern.
    -Zielübungen für Bogen und Zauber
    -Goldinvestitionen um Vorhandene Ausrüstung zu verbessern/reparieren
    -und vieles viele mehr

    Ich denke der Großteil möchte lebendige NPC und keine gesichtslosen Söldner aus irgend einer Kneipe.

    Achja und wenn wir dabei sind, in diesem Atemzug irgendwann mal Feueratronarchen, Untote und Deadra-Beschwörungen bzw Begleiter.
    Solch einen "Pakt" könnte man ähnlich wie die WW/Vampirreihe gestalten. Der Paktierer erhält ein/en "Makel/Zeichen" und bekommt dann im laufe einer Questreihe, die Beschwörer-Skillline freigeschaltet~
  • Norrønt_Språk
    Chidora schrieb: »
    [...] und ich erachte die "NPC-Begleiter" als wichtigen Teil der Elder Scrolls Reihe.

    Der fünfte Teil der Reihe, Skyrim, war der erste und bisher auch einzige Teil der Elder Scrolls Reihe wo man direkt Begleiter mitnehmen konnte. Bei den älteren Teilen waren es nur temporäre NPCs die einen während irgendeiner Quest nur kurz zur Seite stand).

    Ansonsten stimme ich auch zu, Begleiter/Gefährten wären für viele eine ziemliche erleichterung, vor allem wenn man "klassische" Klassen wie Tank oder Heiler spielt. Mit einen Tank/DD/Heiler Begleiter könnte man dann auch wirklich das spielen wie man will - derzeit ist man ja quasi zu einen DD-Hybrid gezwungen. (mit einen reinen Heiler oder Tank kommt man nicht sehr weit)

    Zusätzlich sollte man diese Begleiter aber auch indirekt Befehle erteilen können, zumindest einen "Angriffs-Befehl". Zum Beispiel, wenn man selbst einen Heiler spielt und einen Tank oder DD Gefährten mit nimmt, sollte dieser es sein, der als erstes angreift und so die Aggro auf sich zieht - derzeit ist es genau umgekehrt (diese Beschwörungs-Dinger beim Zauberer sind großteils nutzlos)
    Edited by Norrønt_Språk on 31. Mai 2014 21:11
  • RavenViolett
    RavenViolett
    ✭✭
    Die Idee mit den Begleitern fände ich auch sehr gut.
    Ich bin selber eher die Einzelkämpferin und fände nen Heiler Npc an meiner Seite gar nicht so schlecht.

    Das mit der Heirat wäre so ne Sache. Ich glaube mit jemanden so richtig zusammen questen wird bei mir eher schwer. Die Ringe werde ich so erstmal nicht, vielleicht auch nie, einsetzen können.
    Stört mich zwar nicht besonders, aber es würde mich schon interessieren wie das mit den Exp aussieht wenn man die einsetzt.
    Fände es nicht unbedingt verkehrt, wenn auch die Heirat mit einem Npc möglich wäre.

    Was ich auch sehr cool finden würde, wäre, wenn man sich den Npc noch selber gestalten könnte. Also vom Aussehen her.
    Glaube zwar nicht, dass, das möglich sein wird, aber das würde manchen bestimmt großen Spaß machen. Ich für meinen Teil designe sehr gerne Charaktere.
    I want to play a Dremora.
  • Schnee
    Schnee
    ✭✭✭✭✭
    Die Begleiter im Offline-Spiel gibt es ja, damit man nicht allein rumstiefeln muss (man kann keine lebenden Mitspieler mitnehmen).

    Bei Online-Spielen ist es Sinn und Zweck der Sache, zu schwere Aufgaben oder Langeweile beim rumlaufen mit lebenden Mitspielern anzugehen. Sprich: Such Dir ingame einen Spieler, der heilt. :)
    Schnee ist, was Du draus machst. Lawine oder Flöckchen.
    Ingame: @Nebelmoor (PC/EU)
    Gilden:
    • - Reisende von Nirn: Gildenleitung (PC/EU/RP/fraktionsübergreifend)
    • - Wächter von Nirn: Mentor RP (PC/EU/PvE/fraktionsübergreifend)
  • RavenViolett
    RavenViolett
    ✭✭
    Hört sich vielleicht komisch an, aber ich spiele in Onlinespielen die meiste Zeit alleine. Ich spiele das Spiel nicht aus dem Grund, dass es online ist.

    Klar soll man mit anderen Spielen zusammen die Abenteuer bestreiten. Ich spiele aber lieber die einsame Wölfin. Das ist meine Art und weise mein RP daraus zu
    machen.
    Und ich mag es nicht die Quest so schnell abzuarbeiten.
    Ich lasse mir gerne Zeit und erkunde die nicht Questgebiete etwas näher.
    (Für Leute die schnell fertig werden wollen ist das wahrscheinlich nichts. Deswegen auch die Schwierigkeit jemanden zu finden, der dauerhaft und genauso mit einem zusammen spielt.)

    Wahrscheinlich bin ich auch zu schüchtern nach anderen zu fragen. Beim Anker warte ich z.B auch immer anstatt zu schreiben, das er da ist. Während ich warte spiele ich dann auf der Laute und/oder betrachte die Umgebung mal etwas genauer.

    Die Npcs fände ich für die einsamen Wölfe unter uns schon sehr gut. Auch allgemein, wenn jemand mal alleine unterwegs ist und grad keine Hilfe findet.





    Edited by RavenViolett on 3. Juni 2014 11:02
    I want to play a Dremora.
  • Schnee
    Schnee
    ✭✭✭✭✭
    Hm, aber mal rein vom puren RP-Gedanken ausgehend, wenn Du die einsame Wölfin spielst, wäre wiederum jeder (festere) Begleiter obsolet, da das ja dann nicht mehr das einsame Wölfchen ist.

    Vom Game-Design her: Die Begleiter, die man bei Questen mithat, haben, soweit ich das selber beobachten kann oder in den Foren hier mitverfolge, nicht so die durchschlagenden Kräfte. In vielen Fällen haben sie eher dekorativen Charakter (ducken sich vor Feinden weg) oder moderate Feindbindung (bei mehreren Feinden). Dass sie aktiv den Hauptpart bei der Feindezimierung geben oder wirklich viel und massiv heilen, ist eher nicht der Fall (Ausnahme zum Beispiel: Im Tutorial in Kalthafen die Heilung... aber dafür ist das auch ein Tutorial).

    Wenn man jetzt perfekt geskillte NPC hinstellen würde, die man zubuchen kann, was wäre die Folge? Zum einen, dass die Gruppen, die jetzt schon eher nicht so gern gespielt werden, noch weniger oft gewählt werden bei der Charerstellung. Das bedeutet, dass sich seitens der Firma weniger um die Behebung von Bugs etc. bei diesen Klassen gekümmert werden würde (wenn nur 3-5% der Spieler überhaupt einen Tank oder Heiler dann noch spielen, kann man die auch zurückstellen in der Beachtung...). Du würdest diesen Klassen für die Gruppenfindung auch die Wertigkeit nehmen (wozu einen Gildi in Gruppen mitziehen, der später mal ein guter Heiler/Tank werden soll, wenn man einen NPC hinstellen kann)?

    Wie läuft das dann in Dungeon-Gruppen. Normal dürfen 4 Leute rein, zählen NPC dann mit? Wenn nein, werden die dann vom System automatisch deaktiviert oder kann man dann mit 8 Kämpfern auflaufen (4 Menschen, 4 NPC) und werden dann die Dungeons angepasst, so dass sie regulär mit 4 Leuten nicht mehr schaffbar sind? Oder auch die Aussenweltmobs etc., werden die dann verstärkt, da man davon ausgeht, dass eh niemand allein läuft, sondern mind. Player + autogeskillter NPC?

    Das sind nur die wichtigsten spieltechnischen Fragen ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

    Edit: im übrigen sind in den normalen Levelklassen die allermeisten Questen und Gebiete sehr gut solo zu schaffen, auch für Tank- und Heilerklassen. Einzig ein, zwei Hauptquesten sind echt haarig, wobei hier auch die Diskussionen laufen, ob dort Fehler vorliegen können im Design oder ob die Stufenbezeichnungen halt "ab"-Angaben sind, die nicht für jede Klasse/Skillung zutreffen müssen.
    Edited by Schnee on 3. Juni 2014 11:22
    Schnee ist, was Du draus machst. Lawine oder Flöckchen.
    Ingame: @Nebelmoor (PC/EU)
    Gilden:
    • - Reisende von Nirn: Gildenleitung (PC/EU/RP/fraktionsübergreifend)
    • - Wächter von Nirn: Mentor RP (PC/EU/PvE/fraktionsübergreifend)
  • Mindsplitting
    Mindsplitting
    ✭✭✭
    @‌schnee

    Im Grunde doch ganz einfach..... NPC Begleiter dürfen nicht in bestimmte Instanzen rein und gut ist.

    Ober maximal 4 spieler... Also 3 Spieler +1 NPC oder so.

    Ausserdem sind NPC immer schwächer als ein Spieler weil er "dumm" ist und sich nicht auf Movementlastige Kämpfe etc. einstellen kann. Auch Prioritäten kennen NPC wenn überhaupt nur rudimentär.

    Und es gibt durchaus Klassen und Spieler die große Probleme alleine haben und denen der "Frust" dann zu viel wird. Entweder grindet man sich dann in den Gruppencontent rein, oder aber man hört auf zu spielen.

    Wichtiger ist aber erstmal das man die PVE Balance insgesamt auf ein anständiges Maß bringt und nicht immer nur nachm PVP geht. Sonst sind bald im PVE nur noch Dragonknight und Caster unterwegs.

    Ich sehe schon die ersten Suchanfrage: Suchen DD.... keine Nightblades...

  • RavenViolett
    RavenViolett
    ✭✭
    Auch ein einsamer Wolf kann nach einiger Zeit einen Begleiter finden, der zu ihm passt. Man muss sich ja nicht für immer an eine Spielweise halten. Ich überlege halt ob ich später mal jemanden dabei haben möchte.
    Ich setzte meiner Fantasie bei meiner Spielweise da keine Grenzen.

    So wie Mindsplitting habe ich das auch gedacht.
    Das die Npcs nicht in jede Instanz rein können oder einfach in gar keine.
    Vielleicht auch, dass sie lediglich bei Bossen helfen wo man alleine sehr schnell am Boden liegt.

    Ich selber bin noch sehr am Anfang und teste mich durch die Klassen. Und bei manchen wird es schon mal verdammt schwer bis fast unmöglich. Da wäre eine kleine Npc-Hilfe schon nicht schlecht. Der muss ja nicht überstark sein.



    I want to play a Dremora.
  • Schnee
    Schnee
    ✭✭✭✭✭
    Ich bin wirklich gegen NPC-Hilfen. Ich habe das in einem andern Spiel gesehen (frei zubuchbare und aufrüstbare NPC) und ja, sie ersetzen für das normale Spiel durchaus einen Spieler, da für die normalen Mobs keine großen taktischen Fähigkeiten benötigt werden, sondern einfach ein programmierter NPC gegen einen programmierten Mob reicht.

    Und gerade für die Bosse ist in einem MMO(RPG) schlicht die Gruppenbildung angedacht. TESO ist schon dahingehend eine Besonderheit, dass eigentlich alles solo gemacht werden kann, inkl. der Gruppendungeons (man hängt sich einfach an eine fremde Gruppe ran). Und (mit Ausnahme der ein zwei Questen, über die hier auch herzhaft in den Foren diskutiert wird) es ist mit jeder Klasse möglich, zumindest bis zum Vet-Rang, solo zu leveln. Auch mit einem Heiler. Zwei Schadenskills reichen da. Ähnlich der Drachenritter (einen kleinen auf Lvl10 hat).

    Ich bin auch recht viel Solo unterwegs, weil ich rumbummel, mir Questen durchlese, Blümchen pflücke (und Alchemisten schenke) und alles so Kram. Bei kniffeligen Sachen frag ich um Hilfe an. Bei Dolmen oder Freiweltbossen stell ich mich halt hin und warte, bis genug Leute da sind, die auch dort was machen wollen (wenn ich keine Lust habe, rumzufragen und Zeit).

    Aber alles in allem ist dieses Spiel trotz allem noch ein MMORPG, wenn auch ein sehr moderates und Casualspieler-freundliches (was mir ja auch sehr entgegenkommt). Aber noch moderater und man kann den Chat ausschalten, weil man eh niemanden mehr braucht. ;)
    Schnee ist, was Du draus machst. Lawine oder Flöckchen.
    Ingame: @Nebelmoor (PC/EU)
    Gilden:
    • - Reisende von Nirn: Gildenleitung (PC/EU/RP/fraktionsübergreifend)
    • - Wächter von Nirn: Mentor RP (PC/EU/PvE/fraktionsübergreifend)
  • Elder'net
    Elder'net
    ✭✭✭
    Auch wenn das Spiel ein tolles Solo-Player-MMORPG ist, so ist es leider total unbalanced und Solo Quester erleben viel zu oft Frust Momente. Leider ist das in TESO so und damit muss man sich abfinden. Ändert wird sich daran nie etwas, denn es wird jetzt nur noch daran gearbeiet ständig neue Vetranenränge nachzuliefern, damit die Spieler beschäftigt sind.
    Aschenzunge - Argonier Templer (Priest) - Ebenherz Pakt (V3)
  • Matteo
    Matteo
    ✭✭✭
    Ich sehe das etwas gespalten ...

    In SWTOR fand ich es im "Endgame" schon sehr praktisch einen Vollequipten Begleiter dabei zu haben. Entweder wars ein Heal oder ein Melee DD. Dort war es aber vor allem in den vielen Solo-Daylie und Weeky Quests praktisch. Und zwar nicht weil man die sonst nicht geschafft hätte, sondern weils einfach schneller geht, wenn der Companien den einen Mob zerlegt, während man selber auf einen anderen geht. Notwendig war er aber nicht, die Begleiter war ja auch oft zum Sammeln unterwegs und es ging trotzdem.

    Aber darum geht es bei dem Vorschlag ja nicht und darum frage ich mich, ob es wirklich sinnvoll bzw. nötig ist. Ich seh da eher die oben schon genannten Kontra-Argumente.

    btw. das schöne an ESO ist aber ja, dass man durchaus mit zwei Begleitern spielen kann. Ich hab einen Char, der zur Zeit mit einem Melee/Tank und einem RangeDD/Heal unterwegs ist ;) ...
    Eigentlich sind wir sogar zu viert, wobei das Äffchen halt nur rumsteht und sich kratzt ... (so dass es überhaupt da ist und nicht irgendwo in der Gegend herumstromert)
    Man kann immer mehr anhäufen oder einfach weniger verlangen.
    Es schadet auch nichts ein kurzes Gedächtnis zu haben
    - Pacrooti -


    Cyril D'Argone - Streiterin des famosen Beleriands Pakt im Bündnis des Aldmeri Dominion
  • RavenViolett
    RavenViolett
    ✭✭
    Ich mache es jetzt immer so, dass wenn ich nicht weiter komme, dass ich einfach so 1-2 Level oder mehr aufsteige und es dann nochmal versuche.
    Bei mir klappt es so ganz gut, aber es ist auch nicht zu leicht, was mir so persönlich auch besser gefällt als wenn man alles schnell weghaut.

    Grundsätzlich habe ich aber nichts gegen Npcs.
    Es ist nur die Sache wie sie eingebracht werden würden, wenn es sie überhaupt mal geben sollte. (Eventuell könnte man sowas auf dem Testserver testen)

    Aber bevor das Spiel dann schlechter wird, wäre ich doch eher für das weitere Aufleveln und dann nochmal versuchen. Grade bei der Hauptquest und den Gildenquests warte ich immer etwas.

    Was ich aber z.B lustig finden würde, wäre ein Npc den man wie die Haustiere rufen kann. Und dann könnte man dem z.B kleine Befehle geben wie, das er auf einer Laute oder so spielt oder etwas singt.

    Grüße
    Edited by RavenViolett on 5. Juni 2014 15:17
    I want to play a Dremora.
  • AKSb16_ESO2
    AKSb16_ESO2
    ✭✭✭
    Chidora schrieb: »
    I
    ...sondern dass der Spieler einen festen Begleiter auswählen kann, der auch ausgerüstet und ausgebildet werden will.

    -Eigene EXP-Leiste für Begleiter
    -Sparring-Kämpfe mit Begleitern um Nahkampf-Fähigkeiten zu verbessern.
    -Zielübungen für Bogen und Zauber
    -Goldinvestitionen um Vorhandene Ausrüstung zu verbessern/reparieren
    -und vieles viele mehr

    Ah, wie bei SWTOR...
  • Beretto
    Beretto
    Ja fast, ich denke er möchte sich aber seinen Begleiter aussuchen können und nicht wie bei SWTOR bestimmte vorgesetzt bekommen.
  • Schnee
    Schnee
    ✭✭✭✭✭
    Aussuchen können und wie einen zweiten richtigen Char ausbilden, einkleiden, mit Boni und Schmuck etc. versehen. Er will einfach ein Single-Game-Team haben, damit er keinen anderen Spieler braucht, um Content zu bestreiten, der eigentlich vom Spiel her für mehrere Spieler angedacht ist und/oder Taktik bzw. für einige Klassen abwarten erfordert (gibt immer wen im Stein-Schere-Papier-Spiel, der gegen "Echse" verliert :wink: )
    Schnee ist, was Du draus machst. Lawine oder Flöckchen.
    Ingame: @Nebelmoor (PC/EU)
    Gilden:
    • - Reisende von Nirn: Gildenleitung (PC/EU/RP/fraktionsübergreifend)
    • - Wächter von Nirn: Mentor RP (PC/EU/PvE/fraktionsübergreifend)
  • ullteck
    ullteck
    Soul Shriven
    Bin auch stark gegen NPC Begleiter.
    Meiner Meinung nach sind die quests in der lvl. Phase gut zu schaffen und es ist auch gut das sie nicht zu einfach sind. Das die anderen Inhalte nur in der Gruppe zu schaffen sind, ist wie schon von anderen erwähnt, gewollt und auch gut so....
  • RavenViolett
    RavenViolett
    ✭✭
    Ich bin vorgestern oder davor VR1 geworden und habe gestern
    den guten alten Herrn Molag zum ersten mal besiegt.
    Bin glaub 2 mal gestorben, aber wenn man seine Tricks kennt,
    dann kann man den Kampf gut aufnehmen.

    Jetzt habe ich einen groben Überblick von Level 1-50 und wenn sich der Frust, der an manchen Ecken entstand, wieder gelegt hat und zurück denkt war das meiste bis auf paar Stellen gut schaffbar.

    ---

    Vom Gesamteindruck her würde ich jetzt auch sagen,
    dass man keinen NPC-Heiler braucht.
    Weil man denn, wenn überhaupt nur in ganz wenigen Fällen brauchen würde.
    (Aus meiner Sicht zumindest. Kenne mich noch nicht mit jeder Klasse aus.)

    Und da dies aus meiner Sicht her nicht viele Situationen sind, wäre es an manchen Stellen dann zu einfach und der Spaß könnte dabei schneller verfliegen als man denkt.

    ---

    Was mir im Nachhinein zu denken gibt ist auch, wie stark würde dieser Heiler, dann heilen?
    Egal ob zu stark oder zu schwach, es könnte auf lange Sicht dazu führen, das weniger Heilungsskills geskillt werden, weil man ja eh einen "Heiler" dabei hat.

    Damit will ich nicht sagen, dass jeder so handeln würde, aber ich denke schon es wären genug und diese würden sich dann wiederum beschweren, warum sie nirgendswo mitgenommen werden weil sie sich nicht selbst versorgen können.

    Und die ganzen Bots, die so schon zu Hauf sind und die haben dann alle noch nen Heiler, damit die auch ja nicht sterben. xD

    ---

    Ich spiele eher mittelmäßig vielleicht auch etwas schlechter aber die
    Kämpfe wo man dann meist alleine da steht sind durchaus schaffbar.

    Die einzigen Gegner die ich noch immer nicht gut bekämpft bekomme sind diese Ernterinnen(Daedra-Schlangenfrauen).
    Manchmal hat man zu wenig Platz um der ihre Heilkugeln zu zerschlagen oder man bekommt was anderes ab, ist bewegungsunfähig, oder ein Lag meldet sich und die ist sofort wieder voller Leben.
    Meist geht es bei der einfach nur darum, wer schneller den letzten Schlag macht.

    ---

    Bei solchen Situationen wäre es schön, wenn die Umskillkosten nicht so hoch wären und man mehr austesten könnte, bis man eine bessere Taktik gefunden hat.
    Grade wenn man mit dem ersten Char durch die Level brettert und hier und da noch etwas daneben Skillt sind diese Kosten sehr hoch und man will ja nicht immer nen neuen Char machen nur weil die Kosten zu hoch sind.

    Ich Teste sehr gerne rum, aber die Umskillkosten machen einem das Testen schwer.

    Grüße
    Edited by RavenViolett on 13. Juni 2014 19:14
    I want to play a Dremora.
  • Kwengie
    Kwengie
    ✭✭✭
    aber bitte nicht, daß der Begleiter dann dumm in der Tür wie in Skyrim stehen bleibt und mir den Weg vesperrt.
    Auch sollte er intelligent genug sein, erkannte Fallen zu umgehen.

    Bestes Beispiel ist "Drakensang: Am Fluß der Zeit". Dieses ist ja ein Rollenspiel mit Begleitern, aber strohdoofen Begleitern. Diese tapsen immer in Fallen rein, die von mir zuvor erkannt wurden.
  • Preachan
    Preachan
    ✭✭✭
    Ne, ich spiele doch kein MMORPG, um mit NPCs rumzulaufen - dann entfallen ja endgültig alle Gründe, mit seinen Mitspielern zu interagieren.
    Fände ich unglaublich unpassend für dieses Spiel.

    Wobei ich die Begleiter in Skyrim schon eher ätzend fand und nicht genutzt habe. In einem richtigen, Singleplayer Party-Rollenspiel - jederzeit. Da macht das Sinn, ist gut eingebaut, etc.
    Aber bei Skyrim war es dann doch eher lieblos.
  • Schnee
    Schnee
    ✭✭✭✭✭
    Preachan schrieb: »
    Ne, ich spiele doch kein MMORPG, um mit NPCs rumzulaufen - dann entfallen ja endgültig alle Gründe, mit seinen Mitspielern zu interagieren.
    Fände ich unglaublich unpassend für dieses Spiel.

    Wobei ich die Begleiter in Skyrim schon eher ätzend fand und nicht genutzt habe. In einem richtigen, Singleplayer Party-Rollenspiel - jederzeit. Da macht das Sinn, ist gut eingebaut, etc.
    Aber bei Skyrim war es dann doch eher lieblos.

    Stimmt. Standen im Weg, liefen ständig in die eigenen Waffenaktionen, Fallen, Zauber... (für die Begleiter hab ich mir ein Mod geholt, ich war es leid, die ständig im eigenen Feuer sterben zu sehen).

    Schnee ist, was Du draus machst. Lawine oder Flöckchen.
    Ingame: @Nebelmoor (PC/EU)
    Gilden:
    • - Reisende von Nirn: Gildenleitung (PC/EU/RP/fraktionsübergreifend)
    • - Wächter von Nirn: Mentor RP (PC/EU/PvE/fraktionsübergreifend)
  • Kwengie
    Kwengie
    ✭✭✭
    Preachan schrieb: »
    Ne, ich spiele doch kein MMORPG, um mit NPCs rumzulaufen - dann entfallen ja endgültig alle Gründe, mit seinen Mitspielern zu interagieren.
    Fände ich unglaublich unpassend für dieses Spiel.

    Wobei ich die Begleiter in Skyrim schon eher ätzend fand und nicht genutzt habe. In einem richtigen, Singleplayer Party-Rollenspiel - jederzeit. Da macht das Sinn, ist gut eingebaut, etc.
    Aber bei Skyrim war es dann doch eher lieblos.


    ... dann sollte dieses MMORPG wieder leichter gemacht werden, wie dies am Releasetag war.
    In den V-Gebieten kommst kommst Du alleine nicht mehr zurecht, weil der Mob gleich in dreifacher Ausfertigung auf Dich wartet und dieser Gruppe, so wie ich dies bis jetzt in Steinhafen kennengelernt habe, immer ein Heiler dabei ist, der jetzt unbezwingbar geworden ist.

    Außerdem sehe ich viele im Schleichmodus rumkrebsen, dies ist auch keine Option!

    ****
    Persönlich finde ich es unfair den Klassen gegenüber, die nicht mit zwei Haustieren im Anhang herum laufen können.

    Ich stelle mir das so vor, daß man einen NPC, der einem sehr gut gefällt und mir würden einige sehr gut gefallen, die ich auch liebend gerne mitgenommen hätte, selbst ausbilden kann. Braucht ja nicht unbedingt ein Heiler sein...
    Den NPC könnte man auch heiraten und in ESO gibt es genug Solo-Spieler, die das eventuell wollen.
    Soll ein NPC-Begleiter sterben, damit man sich für den auch verantwortlich fühlt und ihn praktisch nicht als Tank "mißbraucht"?
    Generell würde ich es aber gut heißen, daß dieser Begleiter dann nie so stark ausgebaut werden kann, wie der eigene Char, weil er nur als Unterstützung dienen soll.

    In Gruppendungeons bzw. Gruppenverliese wartet der vor der Höhle und es wäre nett, wenn dieser dann sagen würde, daß der neue Spielgefährte nicht hinein kann.
    An Dolmen flüchtet dieser sogar und kommt erst wieder, wenn dieser Anker zerstört ist.
    Ansonsten ist dieser an der Oberfläche ein "treuer" Gefährte.
    In den Singleplayermissionen steht dieser Dir auch tatkräftig zur Seite, so daß Du nicht ganz alleine bist.
    Ich hätte die feine Dame von der Zuflucht wirklich erwürgen können, denn die bzw. der Rest der "fünf Gefährten" half überhaupt nicht und der Heiler? Ich hätte die feuern können!

    Ich würde mir dies in ESO bestimmt lustig vorstellen und es wäre dann nicht mehr das 08/15 MMO, da sich die MMOs sich sozusagen alle gleichen.

    Spieler, die meinen, daß würde das Flair eines MMOs zerstören, brauchen ja keinen Begleiter "dazubuchen", aber für andere wäre dies besonders hilfreich und ich bräuchte jetzt einen Begleiter, denn das Spiel ist für mich einfach zu schwer geworden, nachdem meine Waffenkombination (Schwert & Schild) praktisch unbrauchbar gepatcht wurden, da Zenimax meinte, diese Kombination wäre zu stark gewesen.

    Ist klar,
    daß nach solchen Aktionen solche Wünsche lauter werden, da man ja weiterhin interessiert ist, ESO zu ein tolles Spiel ist!
    Dies kann ich nur betonen und ich hoffe, daß der Entwickler uns entgegenkommt.
    Ein zufriedener Kunde ist gern bereit, Geld in ein tolles Game zu investieren, aber wie sieht es mit einem gefrusteten Kunden aus, der nur noch stirbt?

    Edited by Kwengie on 15. Juni 2014 10:44
  • Preachan
    Preachan
    ✭✭✭
    In MMOs ändert sich von Patch zu Patch halt was. Sonst könnte man sich das Patchen auch sparen.
    Und dass an Balance gearbeitet und Bugs / Exploits entfernt werden ist in den Augen der meisten Leute wünschenswert.
    Kwengie schrieb: »
    In den V-Gebieten kommst kommst Du alleine nicht mehr zurecht, weil der Mob gleich in dreifacher Ausfertigung auf Dich wartet und dieser Gruppe, so wie ich dies bis jetzt in Steinhafen kennengelernt habe, immer ein Heiler dabei ist, der jetzt unbezwingbar geworden ist.

    Sprich an dem Punkt für dich und nicht für die Allgemeinheit. ;)
    Du kommst nicht zurecht; das hast du inzwischen kundgetan.
    Ich komme mit meinem Charakter durchaus alleine zurecht, auch wenn es nicht immer einfach ist. Mir macht das Spiel im Veteranenbereich Spaß, denn es ist fordernd und mehr als stumpfes spammen eines einzelnen Skills.
    Edited by Preachan on 15. Juni 2014 10:20
  • Schnee
    Schnee
    ✭✭✭✭✭
    @Kwengie‌

    Wenn einige Klassen oder viele Spieler an bestimmten Punkten gnadenlos scheitern (hier die Vet-Gebiete), dann muss man sich diese Punkte anschaun. Immerhin geht es hier ja nicht um das Gesamtspiel, sondern um klar umreissbare Sachen.

    Die Antwort auf eine evtl. fehlerhaft oder zu schwer eingestellte Einzelsache kann aber nicht sein, generell für "überall" den Playern einfach ein paar NPC in die Hand zu drücken.

    Dein Vergleich mit dem Mage (als Petklasse) hinkt aber auch ein bisschen, da hier die Pets die Entsprechung eines Zaubers oder einer Waffe darstellen. Die sind nicht zusätzlich sondern Teil der Ausrüstung des Mages.
    Schnee ist, was Du draus machst. Lawine oder Flöckchen.
    Ingame: @Nebelmoor (PC/EU)
    Gilden:
    • - Reisende von Nirn: Gildenleitung (PC/EU/RP/fraktionsübergreifend)
    • - Wächter von Nirn: Mentor RP (PC/EU/PvE/fraktionsübergreifend)
  • Kwengie
    Kwengie
    ✭✭✭
    ich weiß nicht,
    wie das in Tera: Rising geregelt ist, denn als Mystiker kann ich mir auch einen Kameraden immer herbeizaubern, habe aber keine! zwei "Begleiter", die als Tank wirken.

    Von dem "Housing-Plan" habe ich auch schon erfahren und ESO könnte doch somit ein gänzlich anderes MMO werden, welches sich von WoW und Konsorten unterscheidet.
    Wieso soll man immer das Gleiche beibehalten, weil dieses bisher in MMOs so üblich ist? Also warum nichts Neues wagen?

    ESO ist ein TES-Spiel bzw. will ein solches sein.
    Eine Gedankenanregung ist dies ja, dem Charakter einen frei skillbaren NPC-Begleiter, aber nur einen!!!, zur Verfügung zu stellen.
    Damit würde auch dem PVEler Rechnung getragen werden und ich würde mich auf so ein zukünfitiges Projekt "NPC-Begleiter" wirklich freuen.

    Meiner Meinung geht Zenimax keine finanziellen Risiken ein und wenn dieses Projekt doch nicht gut ankommt, kann diese Neuerung ja wieder abgeschaltet werden.

    Wie ich schon äußerte, würde ich liebend gerne NPCs als Begleiter machen wollen, da mir einige besonders gut gefallen.
    Eine Kandidatin hätte ich und die befindet sich in Rift. Sie hauste auch in einem provisorischen Holzverschlag nahe einem Dolmen und sie trug mir auf, diverse Waldbewohner, darunter auch einen Riesen, zu töten.

    - man hätte auch ein erweiterbares Inventar.
  • Custos91
    Custos91
    ✭✭✭
    Level einfach nen heal, so einfach xD
    Ich bin gegen begleiter, das ist unwichtiger Datenmüll, wenn die mal buggen (na sorcs, klingelts?) und du drann gewöhnt bist, keine defensiven abbilitys gelevelt hast, bist du mit einem mal aufgeschmissen^^
    Ich hab als heiler gequestet, als templer heiler, als templer heiler alleine, ich habe für manche bosse 15-30 minuten gebraucht, und was ist nun?
    Alles was nicht zu hart zu haut kille ich, ich habe mehr sustain, ich bin drann gewöhnt das gelände zu betrachten, die Mobs, sachen wie eclipse, evil hunter, volcanic rune, alles auf die Leiste, je nach Situation.
    Das Spiel hier ist schere stein papier, hab alle 3 dabei und du hast gewonnen, beispiel, eclipse und refelective scales erlauben es dir weltbosse solo zu killen, wenn diese nicht zu mächtig/groß für eclipse sind, binding Javeling killt bis VR6 die meisten meele weltbosse ohne adds ohne schwierigkeiten, Blazing shield killt sachen die extrem reinhauen, aber nix aushalten, du bist zwar technisch gesehen ein selbstmordattentäter während du es benutzt, aber meist klappt es^^
    gemischte gruppen, meele um ne ecke ziehen während die ranges mal minimum 4 sekunden nutzlos rumstehen/liegen wegen volcanic rune, danach nen range eclipsen und das andere dung töten.
    Alternativ kannst du auch einen mit spear shards im cc halten und die anderen killen, oder einfach nur volcanic rune spammen, die gehen irgendwann im stunlock drauf....

    Es ist klar, das es nicht immer hinhaut, oder das die mobs mal eine fähigkeit dabei haben, die die deinen kontert, aber es sind so viele sachen im game, da is für jeden was dabei, schau dich einfach um, nimm so viele debuffs/buffs wie irgendmöglich mit, range kick (crushing shock, venom arrow, eigentlich auch explosive/toppling charge), blind, stun, knockback, snare/slow/root/whatever, spell reflect, more dmg taken debuff, less dmg done debufff, rüssi, spell ress und regenerationsbuffs, more dmg done, buffs auf die nächsten attacken, wenns mal eng wird, oder wenn du burst brauchst, kitne hat noch keinem geschadet, um ne Säule rennen auch nicht damit die viecher dich net sehen.

    Fakt:
    Wenn man begleiter einbaut und den content nach denen balanced, und die aus irgendwelchen gründen nicht funktionieren sollten, dann gehst du drauf mein lieber, genau wie ich und die meisten anderen hier^^
    Ebenfalls fakt:
    Die knapp 300 Skillpunkte die man sich verdienen kann sind nicht zur zierde da, sei besser auf alles vorbereitet. (Sorc healer 2 ter boss archive wegen negate, Dks die in leichter Rüstung tanken, die UNGLAUBLICHE stärke der PVP fähigkeiten Siege Shield und Barrier in archives) Einen Teil des spieles nicht zu verwenden der da ist grenzt daran sich ins eigene Bein zu schiessen, wiederholt xD

    Merke:
    In diesem Spiel kannst du aus prinzip mal beinahe alles, also sind gewisse situationen halt unter umständen leichter mit mehr auswahl, die logik sagt also mit noch mehr zeug zur verfügung wirds noch leichter, und die logik hat recht^^

    oh, irgendwie leicht am thema vorbei, sry^^
    Aber btw:
    Hab in Swtor auch immer ohne begleiter gequested beim leveln wenns möglich war, wozu hat man all diese meele/range/heal skills?
    Edited by Custos91 on 15. Juni 2014 12:31
    Warden Main apparently... 7 Wardens currently, otherwise a healer of every class.
    Mostly active in No CP PVP on EU, blaming the buffbot meta in pve.
    I want to feel like I am saving somebodies life, not like I am carrying amunition for them...
  • RavenViolett
    RavenViolett
    ✭✭
    Was den Begleiter angeht sehe ich das jetzt auch geteilt.
    Ich bin sehr gerne für neues offen.

    Aber mir fallen da momentan leider mehr negative mögliche
    Entwicklungen ein, als positive.
    Ich lasse mich gerne umstimmen,
    aber solange sowas nicht getestet wird, bin ich da sehr skeptisch.

    ---

    Bei Eso finde ich es Grundsätzlich gut, das man so trainiert wird.
    Auch wenn ich bisher nicht in Inis gegangen bin.
    Aber man wird mehr oder weniger gezwungen sich mit seinen Fähigkeiten auseinander zu setzten.

    Hat man einen Heiler, nimmt man manche Fähigkeiten eventuell nicht mit,
    die man in Gruppenaktivitäten später vielleicht besser gebrauchen könnte.
    Und sobald man VR ist, wird es dann schwer mit dem Nach Skillen.

    ---
    ---

    Housing macht mir persönlich viel Spaß und ich kann mich damit gut beschäftigen.
    Aber die NPCs die es da geben wird,
    wenn überhaupt, werden glaube weniger zum mitnehmen sein.
    Das wären dann bestimmt eher Barden und andre,
    die so tun als würden sie das Haus putzen oder so.

    ---

    Momentan hätte ich nur gerne für unterwegs nen Barden, den man belibig rufen kann. Da ich die Lieder sehr gerne mag und die auch gerne hören möchte,
    wenn ich mich außerhalb der Tavernen befinde.

    Grüße



    I want to play a Dremora.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.