Wartungsarbeiten in der Woche vom 24. September:
• PC/Mac: Europäischer und nordamerikanischer Megaserver für einen neuen Patch – 24. September, 10:00 MESZ

Kronenpreise?

Gerald_ESO
Gerald_ESO
✭✭
Warum sollte sich ein Spieler 1.500 Kronen für 12,99 € kaufen, wenn er für den gleichen Preis eine 30 Tage Mitgliedschaft + 1.500 Kronen erhält? Theoretisch wäre es immer günstiger, sich die Kronen indirekt durch Mitgliedschaft zu kaufen, anstatt direkt durch den Shop. Gibt es hierfür eine Erklärung?
  • Leranis
    Leranis
    ✭✭✭
    Und wenn du vergisst die Mitgliedschaft zu kündigen, dann geht es monatelang so weiter ... ;)

    Ein Schelm, der Böses dabei denkt
  • Digital_Frontier
    Digital_Frontier
    ✭✭✭✭✭
    Gerald_ESO schrieb: »
    Warum sollte sich ein Spieler 1.500 Kronen für 12,99 € kaufen, wenn er für den gleichen Preis eine 30 Tage Mitgliedschaft + 1.500 Kronen erhält? Theoretisch wäre es immer günstiger, sich die Kronen indirekt durch Mitgliedschaft zu kaufen, anstatt direkt durch den Shop. Gibt es hierfür eine Erklärung?

    Anders herum kann man genauso fragen, wozu ein Abo zahlen und Kronen horten, wenn man nicht mal weiß in was für einem Intervall die DLC's kommen und was sie kosten würden.

    Bis jetzt gibt es zu dem ganzen nur 2 Statements, einmal das sich ein DLC an den von anderen Spielen bekannten DLC Preisen orientieren wird und zweitens, das Updates nicht mehr in der Geschwindigkeit wie vor der Tamriel Unlimited Umstellung kommen werden.

    Also im Endeffekt kann man garnicht berechnen wer immo besser fahren wird ( also Abo oder DLC Käufer ).

  • Pretonia
    Pretonia
    ✭✭
    Z.B. ein Gelegenheitsspieler der ESO rein zum Questen kauft und eigentlich auch nichts aus dem Shop kaufen will.
    Bis zum Finale benötigt er ca. 1/2 Jahr und würde somit unnötig Abokosten zahlen (er will ja nichts im Shop kaufen und somit bringen ihm die Kronen nichts)
    Aber - wenn dieser Spieler dann doch mal einen Guar als Reittier + Hund als Begleiter will dann kauft er sich Kronen um 12,99 und das wars.
  • KhajitFurTrader
    KhajitFurTrader
    Community-Botschafter
    Eine Erklärung wäre die, dass man seine Kunden auf gar keinen Fall daran hindern möchte, monatlich mehr als die übliche Abo-Gebühr auszugeben -- eine Limitierung des reinen Abo-Geschäftsmodells, die gerne als Argument dagegen ins Feld geführt wird.

    Andererseits muss man aber auch sehen, dass beim B2P/F2B-Modell grundsätzlich immer ein gewisser Prozentsatz der Kunden versuchen wird, die angebotene Leistung ohne jegliche Gegenleistung in Anspruch zu nehmen (die sog. 'freeloaders'). Der Verdienstwegfall, den diese Leute verursachen, muss entsprechend aufgefangen werden durch andere, die, gemessen an reinen Abo-Einnahmen, durchschnittlich monatlich mehr ausgeben. Wenn man Glück hat, hält sich das dann die Waage.
  • Gerald_ESO
    Gerald_ESO
    ✭✭
    @Pretonia
    Wenn der Spieler die 1.500 Kronen möchte, was hindert ihn dann daran für 30 Tage ein Abo abzuschließen und es zu kündigen? Zudem nimmst du noch 10% mehr Erfahrung und Gold mit. Wenn du mit Paysafe Card zahlst, dann hast du z.B. gar kein fortlaufendes Abo.

    @KhajitFurTrader
    Das würde nur dann Sinn machen, wenn es ein Cap beim Abo gibt, aber es gab im englischen Bereich schon jemanden, der 2 Jahre Mitgliedschaft abgeschlossen und damit über 30.000 Kronen hat. Deswegen ja auch meine Frage, warum man die Kronen direkt kaufen sollte, wenn man sie indirekt durch Mitgliedschaft theoretisch günstiger erhält ( Kronen + 10% Xp usw.).
    Edited by Gerald_ESO on 19. März 2015 15:33
  • KhajitFurTrader
    KhajitFurTrader
    Community-Botschafter
    Gerald_ESO schrieb: »
    @KhajitFurTrader
    Das würde nur dann Sinn machen, wenn es ein Cap beim Abo gibt, aber es gab im englischen Bereich schon jemanden, der 2 Jahre Mitgliedschaft abgeschlossen und damit über 30.000 Kronen hat. Deswegen ja auch meine Frage, warum man die Kronen direkt kaufen sollte, wenn man sie indirekt durch Mitgliedschaft theoretisch günstiger erhält ( Kronen + 10% Xp usw.).
    Es geht ja nicht um Einzelfälle, es geht um die durchschnittlichen monatlichen Einnahmen pro Kunde über alle Kunden. Wenn einerseits ein paar davon keinerlei Einnahmen generieren ("freeloaders"), dann darf man es andererseits nicht aktiv verhindern, dass andere Kunden zusätzlich zu ihrem laufenden Abo nochmals Einnahmen generieren, sich also zusätzlich zum Abo weitere Kronen-Pakete kaufen. Sonst würde man ja insgesamt weniger einnehmen als mit einem Abo-Modell.

    Nehmen wir mal an, dass der Kronen-Vorrat über alle Spieler früher oder später ein normales Durchschnittsmaß erreicht. Je nachdem, welche Angebote man dann in den Shop stellt, wird es bei vielen Spielern nicht mehr mit den monatlich erworbenen 1500 Kronen getan sein, um z.B. ein neu erscheinendes DLC zu kaufen (oder ein zeitlich verbilligtes Bundle von mehreren DLCs). Dann werden viele, auch Abonnenten, motiviert sein, sich zusätzliche Kronen gegen Echtgeld zu kaufen.

    Oder ein weiteres Beispiel, es würde in in unregelmäßigen und unvorhersehbaren Zeitabständen ein zeitlich stark begrenztes (knappes) Angebot geben, bei dem es für jedes gekaufte Kronen-Paket zusätzliche Bonus-Kronen gibt (je höher der Preis, umso mehr Bonus). Da würden viele, auch Abonnenten, zuschlagen, um verbilligt an mehr Kronen für ihren Vorrat zu kommen.

    So hat es in LOTRO funktioniert, so wird es hier auch funktionieren. Denn Verkaufspsychologie ist überall gleich.
    Edited by KhajitFurTrader on 19. März 2015 18:53
  • Gragosh
    Gragosh
    ✭✭✭✭✭
    Warum sollte sich ein Spieler 1.500 Kronen für 12,99 € kaufen, wenn er für den gleichen Preis eine 30 Tage Mitgliedschaft + 1.500 Kronen erhält?

    Dummheit und Unwissenheit sind die größten Rohstoffe aus denen Geld gemacht wird. Man kann auch sagen "Gier frisst Hirn"
    Edited by Gragosh on 20. März 2015 16:43

    "Ork sein heisst, ihn auch zu leben!"
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.