ESO vs other MMO´s der kleine aber feine Unterscheid.

Velas
Velas
✭✭
Hallo zusammen!

Eine kleine Nebenquest, die vermutlich nicht einmal länger als 10 Minuten gedauert hat, mir aber wirklich ein zufriedenes Lächeln auf meine Lippen gezaubert hat, veranlasste mich diesen Beitrag zu erstellen.

Der Beitrag richtet sich vor allem an Spieler, die evtl. auf der Suche nach einem neuen MMO sind.

Ich selbst habe viele Jahre World of Warcraft, Guild Wars 2 und Co. gespielt. Doch irgendwann ist man verwöhnt und sehnt sich nach Spielmomenten, wie man sie vielleicht in Spielen wie Skyrim etc. erlebt hat.

Ein Beispiel für den kleinen aber feinen Unterschied von ESO im Gegensatz zu anderen MMO´s:

Durch die Vollvertonung in The Elder Scrolls Online, bekommen Quest´s einen ganz anderen Charakter und schaffen es, den Spieler in seine Spielwelt zu reißen.

Ein glänzendes und vor allem unterhaltsames Beispiel ist hier die Quest einer Argonierin (eine Echsenähnliche Rasse) namens Nojaxia die ich auf meiner Reise bekommen habe.

Sie erzählte mir, dass sie starkes Interesse daran hat, der Magiergilde beizutreten. Und um ihren Einstieg zu erleichtern und der Magiergilde zu imponieren, steckt sie seit Tagen in Experimenten eines "speziellen" Trankes, dessen Effekt einer Vision gleich kommen soll.

Ich bot ihr meine Hilfe an und Nojaxia nahm sie dankend an. Das einzige was nur noch fehlte war eine bestimmte Zutat: Madengras. Dieses *** wuchs gleich in der Nähe an einem großen Wasserfall. Wir brauchten noch nicht einmal 5 Minuten und das Gras war besorgt.

Nojaxia stellte das Gebräu fertig doch musste es zunächst natürlich getestet werden. Dafür sollte ihr Argonier-Lehrling herhalten, der sich im Dorf hinter einem riesigen Pilz versteckte. (Nach Nojaxias Angabe, hatte der Lehrling Angst vor seiner eigenen Lehrerin. Warum, werden wir bald selbst erfahren...)

Also machten wir uns auf und gaben uns auf Geheiß von Nojaxia das Getränk dem Lehrling mit dem Hinweis, dass er das Gebräu auf keinen Fall trinken soll. Doch genau dieser Satz zwang den Lehrling gerade dazu, dass Gebräu zu trinken. Die Folge: Bewusstlosigkeit.

Zurück bei Nojaxia teilten wir ihr mit, dass ihr Lehrling beinahe gestorben sei. Sie interessierte das wohl reichlich wenig und "optimierte" jetzt ihr Gebräu. Nun sollte es beim Trinken eine Vision hervorrufen, aber wesentlich ungefährlicher sein.
Da der Lehrling noch eine Weile brauchen würde bis er sich von seinem "Rausch" erholt, kam es natürlich wie es kommen musste: Das Gebräu würden nun wir trinken müssen.

Wir begaben uns also in´s Freie, in die Mitte des Dorfes und schluckten Tapfer das Gebräu. Uns wird kurz schwarz vor Augen und als wir wieder klar sehen können, rennt plötzlich ein riesiges Mammut direkt vor unseren Füßen vorbei mit dem Hilferuf: "Hilfe! Es verfolgt mich!" Wenige Meter dahinter eine kleine Katze die wie wild dem Mammut hinterher rennt. xD

Und als wir bei Nojaxia zurückkehren um ihr von unseren Ergebnissen zu erzählen, entgegnet sie nur: "Faszinierend!"

Wir bekommen etwas Gold für unsere Mühen und natürlich auch reichlich Erfahrungspunkte für diese sehr unterhaltsamen 10 Minuten "Questaufwand".


Zum Vergleich: Wie wäre eine solche Quest in anderen MMO´s abgelaufen? Zum NPC hingehen, quest annehmen ohne was zu lesen denn es ist ja auch nicht vertont. (und mal ehrlich, nur die wenigsten lesen sich den Questtext durch ;) )

Zur Kartenmarkierung gehen ohne eigentlich zu wissen warum. Während man dorthin reitet checkt man im Questlog "ah ok ich soll gras sammeln" und denkt sich insgeheim einfach nur, ok wieder eine XY quest wo ich irgendetwas sammeln muss. Man kehrt zum Questgeber zurück, nimmt die Folgequest an, wieder ohne sie zu lesen und begibt sich zum Lehrling, ohne eigentlich zu wissen warum. Man sieht das er was trinkt, basierend auf der Quest von vorher kann man schon denken, dass es etwas giftiges sein muss oder auch nicht. Und warum er das trinkt wissen wir eigentlich auch nicht. Wir kehren wieder zurück zum Questgeber dieses mal sollen wir trinken, und wieder einmal wissen wir eigentlich nicht warum, uns interessiert langsam aber sicher nur mehr die Frage wann die Questreihe vorbei ist damit wir endlich unsere XP bekommen um schneller zu leveln und die nächste scheinbar sinnlosen XY Quest´s anzunehmen. Wie eine Maschine eben.

Zugegeben: Das alles war jetzt schon etwas übertrieben formuliert.

Aber genau DAS, ist der "kleine" aber feine Unterschied zwischen Elder Scrolls Online und anderen MMO´s.

ESO ist das erste MMO bei dem ich nicht das Gefühl habe, ich bin nur als Spieler hier um zu leveln und um so schnell wie möglich den Endcontent zu erreichen. Sondern um Abenteuer zu erleben. Zu spielen, des Spielspaßes wegen!

Zum Schluss mag noch gesagt sein: Dieser Unterschied wurde anhand einer kleinen Nebenquest demonstriert. Wie gravierend der Unterschied ausfällt, wenn man sich mit der Hauptstory und großen Quest´s auseinandersetzt, kann sich jeder sicherlich selbst vorstellen. ;)


Vielleicht hilft dieser Beitrag dem einen oder anderen Spieler, der gerade auf der Suche nach etwas neuem ist.

Gruß

P.S.: Nein ich werde nicht für diesen Beitrag bezahlt, ich möchte lediglich den wenigen Spielern da draußen helfen die evtl. genau so in einer Situation sind wie ich es war: Gelangweilt auf den Desktop glotzen und keine Ahnung haben was man zocken soll. ;DD
  • ZOS_JonasQ
    ZOS_JonasQ
    ✭✭✭
    Hallo, @Velas‌!

    Erstmal vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, ein so ausführliches Feedback zu schreiben. Wir freuen uns, zu hören, dass dir die Vollvertonung von The Elder Scrolls Online gefällt und du Spaß an den Quests hast. Gerne kannst du diese Rückmeldung auch im Spiel über den Befehl /feedback melden.
    Wir wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg in Tamriel!
    The Elder Scrolls Online Social Team - ZeniMax Online Studios
    Facebook | Twitter | Google+ | Tumblr | Pinterest | YouTube | ESO Knowledge Base
    Staff Post
  • mehrsoginet
    mehrsoginet
    ✭✭✭
    da diese quest ja eine der anfangsquests ist, stell ich mir die frage, ob du neu bist, oder diese erfahrung jetzt als veteran machst.

    denn bei aller vertonung und der ganzen geschichte, die zweifelsfrei phänomenal ist, gibt es doch auch, nicht zu unteschätzende nachteile.

    ich habe jetzt erstmals mit einem meiner drei charaktere molag bal besiegt. es war mein tank. und obwohl ich glaube, daß ich den ganz gut beherrsche, kann es ja wohl nicht sein, daß dieser absolute oberfiese überboss mir nicht mal schaden hinzufügt.

    nach dem was ich gelesen hab, muß man da laufen, tränke mithaben, unterbrechen ..... you name it. aber ich stand einfach da, und hab dem eine neue frisur verpaßt. so geil wie die geschichte ist, so gerne wäre ich etwas mehr gefordert gewesen. aber bis ich bei molag bal stand, hat die community scheinbar zeni schon dazu gebracht, die schwierigkeit zu senken.

    der moment des abschlusses ist einfach zu beschreiben.
    ich war perplex wie geil der kampf (vom ablauf) war, die graphische ausgestaltung war zum dahinschmelzen und auch die konsequenzen meines handelns waren toll zu sehen, aber ein bißchen gefordert hätte ich schon werden wollen.
    Theorie ist, wenn man alles weiß, und nichts funktioniert.
    Praxis ist, wenn alles funktioniert, und man weiß nicht, wieso.
    Bei mir sind Theorie und Praxis unverwechselbar miteinander vereint.

    Nichts funktioniert, und ich weiß nicht wieso! ;)
  • Velas
    Velas
    ✭✭
    Grias di @mehrsoginet‌

    Du hast recht, ich bin tatsächlich noch recht neu in diesem Spiel. Bin der absolute Gelegenheits/Feierabendzocker.

    Das der Endboss so "mager" ausfällt, ist natürlich nicht schön mit anzuhören.

    Aber mit meinem Beitrag konnte ich das natürlich nicht mit einbeziehen. Sollte eben nur ein Feedback zum Questdesign sein. (ui das reimt sich xD)

    Dann bin ich mal gespannt ob ich mich auch so leicht tue wie du, wenn nicht, sollte ich mir wohl ernsthafte Sorgen machen. ;D

    Gruß
  • mehrsoginet
    mehrsoginet
    ✭✭✭
    @Velas‌ ich möchte dir auf keinen fall die stimmung vermiesen, denn nach wie vor bin ich absoluter fan des spiels. auch das von dir angesprochene questdesign ist ein totaler höhepunkt. und ich bin mit 4 charakteren, drei davon um level 50 (jeder fraktion eine andere klasse) voll dabei und werde auch weiterhin spielen. der schwierigkeitsgrad ist auch für mich, der sich wohl eher in der ecke des gelegenheitsspielers und feierabendzockers sieht durchaus ok, aber manchmal eben doch zu gering. so viel meine meinung.
    ich wünsch dir auf jeden fall viel spaß damit
    Theorie ist, wenn man alles weiß, und nichts funktioniert.
    Praxis ist, wenn alles funktioniert, und man weiß nicht, wieso.
    Bei mir sind Theorie und Praxis unverwechselbar miteinander vereint.

    Nichts funktioniert, und ich weiß nicht wieso! ;)
  • Feimerdre
    Feimerdre
    ✭✭✭✭
    Ich hab jetzt meinen 3. Veteranenchar und damit zu fast allen Patchständen die Mainquest erledigt. Das erste Mal bei Molag war ich allerdings schon nach dem 2. Major Nerf. Dafür hab ich die <40er Quests noch im Hellmode abgerissen ;-)
    Damals war es normal, dass man mehrmals starb, weil die Technik noch nicht ausgefeilt war, man die falsche Skills geslottet hatte oder was auch immer. Heute gehst du mit ner Heugabel in der Hand und nem Leberwurstbrot in der anderen da durch. Die letzte anspruchsvollere Mainquest ist die, wo man mit Sai Sahan in dem Tempel geht und die Statuen erwachen. Weniger, weil die alle so schwer sind, sondern weil sie in 3 oder 4 Wellen kommen und immer mehr werden. Wenn man da nicht halbwegs mit seinen Ressourcen umgeht, geht man da schon mal noch unter.
  • Keron
    Keron
    ✭✭✭✭✭
    Der erste Molag Bal war bei mir noch vor den Vereinfachungen und schon da war er nicht besonders schwer, allerdings erforderte der Kampf ein bisschen Nachdenken und das Lesen der Questtexte.

    Im Prinzip finde ich es auch gut, dass der Kampf nicht wirklich schwer ist, aber nicht damit ihn jeder schafft, sondern eher aus der Perspektive, dass die gesamte Geschichte bis dahin eben dazu gedient hat, Herrn Bal soweit zu schwächen, dass man als kleiner Sterblicher überhaupt eine Chance gegen ihn hat. Immerhin
    hat man sich gegen allen Widerstand ein einzigartiges Artefakt erkämpft, die ganze Magier- und Kriegergilde gegen ihn geführt, Dank der Hilfe der stärksten Magier von Tamriel seine Pläne durchkreuzt und nicht zuletzt durch die Hilfe einer anderen "Gottheit" seine Macht über Tamriel gebrochen. Und letztlich hat sich noch einer der grössten Helden Tamriels dafür freiwillig geopfert, dass dir die Kraft zum Sieg über Molag Bal gewährt wird.

    (den Spoiler solltest du nicht lesen, @Velas, es macht mehr Spass die Geschichte selbst zu erleben!)

    Von daher tut die Schwierigkeit der "Abschlussqueste" der Qualität der Geschichte insgesamt meiner Ansicht nach keinen Abbruch.
    Unless explicitly stated otherwise, I am expressing my personal opinion in any and all my posts. If you don't like it, tough luck, but that will for sure not make me change it.
    If you think your opinion is more valid than mine, try to convince me. Be prepared that I don't fall for stupidity or illogicality. Name-calling, ad hominem, finickiness and other similar strategies will get you ignored and nothing else.
    12 Chars, 3 Factions, all classes.

  • Velas
    Velas
    ✭✭
    Keron schrieb: »
    (den Spoiler solltest du nicht lesen, @Velas, es macht mehr Spass die Geschichte selbst zu erleben!)

    Ohne Witz ich hätte fast drauf geklickt obwohl du das schon extra in einem "Spoilerpaket" gepackt hast. xD
    Danke für die Warnung!

    Gruß

    Edited by Velas on 9. September 2014 05:38
  • Audigy
    Audigy
    ✭✭✭✭✭
    ✭✭
    Ich möchte WOW oder andere MMOs hier nicht schön reden, aber es gibt auch dort sehr gute Quests. Leider sind diese über die Jahre kaum noch nutzbar weil z.B. Blizzard die XP so herabgesetzt hat das du nur 20-30% der quests überhaupt machen kannst.

    ESO hat selbiges Problem, die zahl der Grauen steigt rapide an um so höher der Char kommt.

    Was mir in ESO aber besser gefällt als z.B. in WOW ist der Einfluss den man hat. Es gibt immer wieder Momente wo man zwischen mehreren Ausgängen wählen kann und das macht viel Spass. Es ist zwar bei weitem nicht so gut umgesetzt wie im 2. ES titel Daggerfall aber ein Anfang.

    In Daggerfall z.B. hat jedes Wort was du gewechselt hast etwas bewirkt in ESO sind es aktuell leider noch nur die Quest Abschlüsse bzw. Anfänge wo man zwischen "hauen & kraulen" wählen kann.
  • Raubhamster
    @Velas:
    Das klingt sehr schön. Jetzt kann ich es noch weniger erwarten endlich spielen zu können! :o
  • Zapzarap
    Zapzarap
    ✭✭✭✭
    Ich habe zwar nur einen Char im Veteran-Bereich (bin einfach zu faul zum twinken...) und war auch unter den ersten dabei die Molag Bal gekillt haben... (das war noch die Zeit wo grad release war... schon 5000 Leute in Kalthafen standen und davon 4999 bei der einen Frau nicht vorbei kamen weil sie nicht mit einem reden wollte... etwa 5 Tage lang -.-).

    Also was ich damit sagen will, ich habe den sicher vor seinem Nerv gekillt und war beim ersten Versuch durch^^ Jetzt möchte ich mich zum damaligen Zeitpunkt nicht als "pro-gamer" bezeichnen (bei weitem nicht, wenn ich mir jetzt denke wie ich damals rum gelaufen bin :D) aber ich denke das war damals sehr stark Klassen abhängig. Ich bin mit meinem DK da einfach durch... Einer meiner Questpartner (Templer) brauchte ~5 Anläufe und hat einiges an skills ändern müssen...

    Ich finde es aber auch ok, dass die Quest jeder einfach schaffen soll und würde mich auf ein Wiedersehen mit ihm in einen Raid oder Dungeon freuen :D
    Edited by Zapzarap on 3. Dezember 2014 17:03
    Rolle: DD
    Klasse: DK
    Gilde: eXceed-Gaming
    Youtube: Zapzarap

    Clear: vAA HM, vHR HM, vSO HM, vMOL HM, vHoF HM, vAS
  • Neechee
    Neechee
    ✭✭
    bisher finde ich ESO auch viel schöner und gelungener als WOW (habs 8 Jahre gespielt). das einzige was ich vermisse ist, eine weg, den man ab v9/v10 bis v14 alleine bestreiten kann... die wiederholbaren quests sind super, aber warum nicht auch für solospieler sowas?
  • Niethalf
    Niethalf
    xD war auch noch vor dem Nerf bei dem lieben Onkel Molag und bin fast Amok gelaufen weil ich nicht wusste das der tolle Kerl so gern mit feuer gearbeitet hatte^^'
    Und Vampir+mittlere Rüstung als Nightblade war schon so ein leichter Anflug von "Ich schmeiß hier gleich nen PC ausm Fenster"
    aber die Vollvertonung ist immer noch ein so schönes Erlebnis das ich mich selber manchmal noch dabei ertappe wenn der NPC irgendwas gelabert hat ich "Ausversehen" *hust* auf Esc drücke und den wieder anlaber um die stimme zu hörn ^^'
    Lieblings NPC Königin Ayreen *_*
  • Niethalf
    Niethalf
    xD och der nerf hatte vorteile für alle nämlich etwas vereinfachen und das ich da irre geworden bin bei dem lag ja an mir selber weil Vamp vs Feuer ganz schlecht ^^
  • Caelestan
    Caelestan
    ✭✭✭
    Was Molag Bal (und auch andere Kämpfe angeht) hängt es meiner Meinung nach auch sehr stark vom Fertigkeitssetting ab, wie ein Kampf verläuft. Es gibt Weltbosse, an denen scheitere ich mit meiner Nachtklinge trotz drei lvl drüber, stelle dann das Setting um und wundere mich, was da so schwierig war.
    Bei Molag Bal hatte ich mit meinem Zauberer auch keine wirklichen Probleme, aber aufpassen musste ich schon. Hab den Kampf aber auch erst vor ein paar Wochen gemacht, also nach den Nerfs.

    Insgesamt unterschreibe ich aber alles, was der TE in seinem Post schreibt, dir Atmosphäre in dem Spiel ist wirklich grandios, wenn man sich darauf einlässt. Die einzige Voraussetzung ist, daß man die gewohnten Kampfmechaniken und gewisse andere Gewohnheiten aus anderen MMORPGs erst einmal versucht, auszublenden.
    Auch ich musste mich (trotz vorherigem Skyrimspielen) mit der Steuerung anfreunden, Bewegung während der Kämpfe, Blocken, Ausweichen usw...

    Schafft man es, diesen unvoreingenommenen Blick zu bekommen und über die Fehler, die es sicher noch gibt, hinwegzusehen, dann bekommt man eine wunderschön, mit sehr viel Liebe zum Detail gezeichnete (Sowohl grafisch, als auch in den Stories) Welt, welche einen in ihren Bann ziehen kann und ein Stück Urlaub vom Alltag ist. Und zumindest aich bei mir bisher nicht den Eindruck macht, daß es (wie in manch anderen Spielen) in "Arbeit" ausartet.

    Um es mit Frodo Beutlin (ja, ich weiss, andere Welt, aber passt einfach) zu sagen:

    "Ich werde einfach abseits der Wege gehen."

    Auch das lohnt sich bei TESO unbedingt!

    Gruß,
    Cael

    Selig sind die Arme der Geister

    Caelestan, Beschwörer aus Leidenschaft... der Leiden schafft


  • Apokh
    Apokh
    ✭✭✭✭✭
    Neechee schrieb: »
    ...warum nicht auch für solospieler sowas?

    Solospieler haben ja Oblivion, Skyrim..demnächst kommt noch The Witcher 3...
    Legenden
    Play@Feierabend mit der legendärsten Feierabendgilde.
    Besuch uns.
    Es ist besser zu schweigen und alle glauben zu lassen, man sei dumm, als den Mund aufzumachen und alle Zweifel zu beseitigen.
  • Neechee
    Neechee
    ✭✭
    Apokh schrieb: »
    Neechee schrieb: »
    ...warum nicht auch für solospieler sowas?

    Solospieler haben ja Oblivion, Skyrim..demnächst kommt noch The Witcher 3...

    ja, das mag sein, aber ich leb als heal ja für dungeons und raids... nur immer nur auf andere angewiesen sein will ich nicht... und nen neues spiel will ich auch nicht spielen, mir gefällt es ja soweit richtig gut... sonst hätte ich auch bei wow bleiben können xD
  • Bodycounter
    Bodycounter
    ✭✭
    Ich kann die Questreihe des Ebenherz-Paktes sowieso jedem empfehlen, der Skyrim gespielt hat. Da gibt es ein paar amüsante Andeutungen im Verlauf der Questreihen.
  • Wahnfried1883
    Also ich finde das Questdesign in ESO ebenfalls sehr gelungen. Gefällt mir 1000-mal besser als z. B. in Skyrim. Die meisten Quests in ESO sind eben nicht die typischen "Hol' dies, bring das" -, "Töte den und den" - Quests. Es gibt viele Quests, die einen immer wieder schmunzeln lassen, z. B. die ganzen Quests mit Sheogorad. Außerdem gibt es viele tolle Charaktere, z. B. Königin Ayrenn oder Almalexia.
    Mainboard: Gigabyte GA-Z170X-Gaming 3 | CPU: Intel Core i7-6700K @ 4,00 GHz | RAM: 16 GB DDR4-2133 | Grafik: Gigabyte GTX 980 OC (NVidia-Treiber Version 382.05) | Windows 10 64-Bit Version 1703 | Kaspersky Internet Security 2017
  • Harasdar
    Harasdar
    ✭✭
    Ich finde auch, dass die Atmosphäre recht gut gelungen ist. Was mir allerdings so gar nicht gefällt ist, dass es im Spiel (deutsche Version) gefühlt nur 5 Sprecher gibt.

    Die Quests finde ich auch von der Thematik recht gut und sie machen eigentlich immer Spass, aber auch hier fehlt leider der letzte Schliff. Spielt man in einer Gruppe müssen manchmal alle Spieler etwas machen, manchmal reicht nur einer und es ist dann sogar innerhalt eines Queststrangs ohne Muster verschieden. Auch das 100x hintereinander erklären macht einiges kaputt...bsp. letzte Kriegergilden-Quest, bei der Aelif einem gefühlt bei jedem der roten Kristalle erklärt was gemacht werden muss. Zieht alles nur unnötig in die Länge und nimmt viel an Dynamik aus der Handlung...Meiner Meinung nach wird hier unnötig recht viel Potenzial verschenkt, eigentlich sehr schade, da es ja ansonsten ein sehr cooles Spiel ist und mich fesselt wie schon lange keines mehr.
    Edited by Harasdar on 12. Mai 2015 09:33
  • [Deleted User]
    [Deleted User]
    ✭✭✭

    Hmm...rein von der Atmosphäre gibt es eigentlich in "keinem neu releasten Game" (selbst L2 zu damaliger Zeit) etwas zu bemängeln, dass kann man eigentlich kaum als überzeugenden Pluspunkt anrechnen.
    Ich selbst spiele Online Games exakt seit dem 1.02.1998 -> Meridian und habe seit dem kein einzige Offline Game mehr anfaßt. Keine Ausnahme zur Regel, habe mir zu Halo 1 'ne Konsole gekauft...aber danach nie wieder benutzt.

    Aus diesem Hintergrund heraus, ich mag zwar Quest und einige sind richtig gut...aber, liegt wohl an meinem Alter, ich werde einfach nicht gern hin und her geschickt wie ein "dummer Junge" und das tun Quests nun mal.
    Entscheidendes Kriterium für meine Wertung ist der Solo Content und der ist definitiv zu groß, eigentlich ist ESO schon ein Offline Game. Aber das konnte man vorher wissen und da ich es als solches auch gekauft habe...stellt das für mich kein Problem dar.

    Aber was soll's, im Moment ist für mich nichts anderes auf dem Markt...wieso also jammern.
    Noch was, ich bin "Abo-Player" was anderes kommt auch nicht in Frage und so steht mir mindestens noch eine Überraschung ins Haus -> gibt es jemals etwas im Shop wo ich meinen, ich glaube mittlerweile auf über 6000 Kronen angewachsenen, "Schatz" loswerden kann...???


    ciiaooo
  • TorvenTool
    TorvenTool
    ✭✭✭✭
    Der PVE Content ist meiner Meinung nach in ESO qualitativ und quantitativ so hochwertig wie in keinem anderen Online-Rollenspiel. Und es gibt derlei Spiele eigentlich gar nicht so viele auf dem Markt. Die meisten Spiele sind reine MMOs, die das "RPG" im Namen gar nicht verdienen. Sie sind eine Art Gruppen-Rail-Shooter mit Fantasy-Hintergrund. Da werden in Minigame-Manier Inhalt zum Abarbeiten angeboten, ohne darauf zu achten, wie die Fahrgeschäfte ineinander fließen und am Ende vielleicht einen Guß darstellen.

    Wo ich in TESO eine Kriegsfront erkenne, deren Teilnahme daran mich auch im übrigen Spiel verbessern kann, habe ich bei den meisten anderern Vertretern der Zunft, PVP-Minigames, die komplett vom übrigen Spielinhalt abgeschnitten sind. Nutze ich zum Beispiels Items aus dem PVP-Teil des Spiels im PVE, verschlechtere ich mich sogar noch, da die Werte der Items keine Wirkung im PVE zeigen und anders herum.
    In WOW (schlimmes Wort ;)) wurde das entschäft, indem sie nach rund 9 Jahren oder so erkannten, dass das eigentlich Nonsens ist. In vielen anderen Spielen gibt es diese Schere immer noch.

    Gerade deshalb bin ich, bei allen Problemen von Lags und Performance-Einbrüchen, strikt dageben, die PVE Inhalte aus Cyrodiil zu entfernen. Es muss ein Gebiet geben, in dem es einfach "gefährlich" ist, sich aufzuhalten. Packe ich das nicht, muss ich in Kargstein etc. bleiben.
    Das ist ein bisschen so wie der 0-Sektor in EVE Online, sicher versteht mich der eine oder andere hier.

    Erzählerisch finde ich, würdigt TESO dem Rollenspiel wie kein zweiter Online-Vertreter. Klar, die Vorgehensweise, dass man nach Abschluss der Hauptgeschichte die Gebiets- und Einzelquests ohne fortführende Hauptgeschichte, in den anderen Fraktionen spielen soll, um V14 zu werden, mag fragwürdig sein. Insgesamt habe ich die Zeit genossen, nahezu jede einzelne Quest(-folge). Denn die Qualität stimmt.

    Der technische Unterbau muss nun an einigen Stellen, vor allem im PVP noch optimiert, Exploits und Bugs entfernt werden. Aber alles in allem kann man doch wirklich zufrieden sein.

    Man nenne ein einziges Spiel, wo das PVP so vielschichtig und immersiv ist, wie in TESO. Mir fällt keines ein, abgeschaltete Produkte ausgenommen.

    Edited by TorvenTool on 15. Mai 2015 07:43
    Ich verstehe, wenn man sich damit schwer tut, aber mit guter Rechtschreibung und Grammatik verletzt man keine Patente. Benutzt sie frank und frei, um andere zum Lesen Eurer Threads einzuladen. Vor allem beugt es Missverständnissen vor.

    Hier einige Hilfen:
    http://www.korrekturen.de
    http://www.dassdas.de
    http://www.seidseit.de
    http://www.standartstandard.de

    Es muss wirklich nicht alles richtig geschrieben sein und Tippfehler passieren, aber lesen und einigermaßen leicht verstehen sollte man es schon können.
    Bitte, gern geschehen.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.